Du bist nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies.
Durch die weitere Nutzung unseres Forums erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Deinem IT-Gerät setzen dürfen.
Alle Infos zu Cookies findest Du auf folgender Seite: -> Weitere Informationen. <-
Bitte runter scrollen zum Punkt der DATENSCHUTZERKLÄRUNG --> "3. Datenerfassung auf unserer Website". Danke.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der IG Zephyr. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

UDO

Radfahrer

  • »UDO« ist männlich
  • »UDO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 28. September 2018

Beruf: Ver und Entsorger / Gelernter KFZ Mechaniker

Mopped: Zephyr 550

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 28. September 2018, 21:55

Wieder einmal Vergaser

Hallo
Ich bin neu hier und möchte mich erst einmal vorstellen.
Mein Name ist Udo komme aus Elmshorn ( Liegt bei Hamburg )
Ich habe mir vor 2 Wochen eine gebrauchte Zephyr 550 zu einem sehr günstigen Preis über Ebay Kleinanzeigen gekauft .
Im Inserat stand ( Ich kürze mal ab ) 11000 km 550 Bauj. 91 / 50 PS läuft nicht ).
Na ja ich hin zu dem Verkäufer , Bike angesehen . Beim Startversuch vor Ort lief der Sprit aus beiden Überlaufschläuchen ,kann ja mal nach 4 Jahren Standzeit passieren. Letztendlich dann für schlappe 600 € gekauft .
Es wurde sogar noch angeliefert.
Zuhause dann festgestellt (Man sollte vielleicht schon beim Kauf darauf achten ) das das Bike von 1998 und nicht 91 ist und im Brief / Schein 25 kw eingetragen waren .
Gut nicht weiter schlimm es gibt ja einen Buchsensatz aus Messingbuchsen zum "Entdrosseln ".
Also heute dann erst einmal den alten Sprit abgelassen ( Tank werde ich nochmal ausspülen ) , Tank überprüft ,sieht soweit gut aus , also kein Rostansatz.
Dann die Vergaserbank ausgebaut und angefangen erstmal die Schieber überprüft ob die Bohrungen ( Drosselung ) haben .
Und Jackpott , ews waren schon Buchsen eingebaut aber nicht eingetragen gewesen . Werde ich natürlich beim TÜV mit angeben.
Habe mir dann über Kawasaki DE ,die im übrigen sehr nett und hilfsbereit sing ein Gutachten zusenden lassen ( War irgend etwas mit 33 müsste ich nachsehen ) zusätzlich müsste ich wohl auch noch andere Hauptdüsen einbauen 108 & 110 .
So Vergaser weiter zerlegt = Schwimmerkammer geöffnet , tja und nun fängt das Maleuer an 1 & 2 o.k zwar etwas Dreck im Gehäuse aber damit sollte sie eigentlich laufen .

Aber dann in 3 & 4 die Kammer der Grauens Nadelventile total fest der Sitz in dem das Ventil gleitet mit irgend so einem Krümelkram zugesetzt , ebenso waren die Hauptdüsen und das Rohr in dem die Hauptdüse sitzt mit dem " Krümelkram " zugesetzt.

Also neue Nadelventile habe ich schon ,obwohl die alten an der Spitze noch garnicht so schlecht aussehen . Habe diese leider schon bei Louis ( Saito ) gekauft. Vielleicht kann ich diese ja noch zurück geben und werde mir dann Sätze von Keyster holen .
Das mit den Düsen ist ja alles kein Problem , mein Problem werden wohl die Ventilsitze der Schwimmernadeln sein .
Bei 3 & 4 musste ich die Nadelventile mit der Spitzzange rausholen .
Meine Frage jetzt an euch gibt es diese Ventilsitze zu kaufen kann man diese reinigen oder was würdet ihr tun ?

Ich weis das es für einige andere Marken einzelne Sitze ( Messingbuchsen mit O Ring gibt ) .Habe auch schon im Netzt gesucht aber nichts gefunden . Auch sieht es bei meinen Vergasern so aus als würden diese im Alugehäuse eingesetzt sein .
Was kann ich tun ??
Vielen Dank schon einmal für eventl . Antworten

Dirty Harry

Chefschrauber

  • »Dirty Harry« ist männlich

Beiträge: 2 393

Registrierungsdatum: 20. Februar 2006

Mopped: 92er 11er

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 29. September 2018, 00:03

Hallo Udo,
kaufe Dir originale Schwimmernadelventile, kosten etwas mehr, funktionieren aber.
Zu den Sitzen, versuche mal mit einem Q-Tip und etwas Politur die Sitze zu reinigen, neue gibt es meines Wissens nicht.
Aber wenn der vergaser so schlecht aussieht, solltest Du ihn schallen lassen, damit der Dreck aus allen Ritzen kommt.
Sonst fängst Du gleich wieder von vorne an.

Harry
ZEPHYR-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in!

Greywolf Löwe

DVD.. Depp vom Dienst

  • »Greywolf« ist männlich

Beiträge: 1 647

Registrierungsdatum: 17. Juni 2017

Beruf: Werkzeugmacher z.Z. Haustechniker

Mopped: Kawasaki Zephyr 750 D1

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 29. September 2018, 06:40

Moin



Erstmal :MG_124: Udo und viel Spaß hier.

Zu deinem Problem

Gaser unbedingt schallen lassen und Ersatzteile würde ich immer Original nehmen...…………… obwohl die Keyster Sätze nicht schlecht sein sollen.

Gruß von der Küste

Peter
Moped fahren.............es gibt keine schönere Art seine Kohle zu verbrennen :watoo:
Ne Zephyr ist ne Zephyr und bleibt ne Zephyr.............................trotz aller Umbauten Richtung alte Z. :tomato_1:

Reiner

Mofafahrer

  • »Reiner« ist männlich

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 8. Juni 2013

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 29. September 2018, 07:16

Guten Morgen Udo,
Erstmal herzlich willkommen!
Bezüglich der Sitze für die Nadeldüsen meine ich, dass sie verpresst sind. Ich habe bisher nicht gehört, dass die jemand gewechselt bzw. erneuert hätte, lerne aber gerne dazu...
Was die Esatzteile betrifft, würde ich die Saito-Teile nicht verbauen. Die Kegel der Nadeldüsen sind dort m.W. komplett aus Gummi, während die originalen aus Metall sind, der mit einer Schicht Gummi überzogen ist.
Ich würde Dir empfehlen, die Sitze schön sauber zu machen und mit einem Wattestäbchen zu polieren.
Mit den Ersatzteilen von Keyster habe ich auch gute Erfahrungen gemacht, kann ich also empfehlen.
Viel Erfolg!
Gruß
Reiner

UDO

Radfahrer

  • »UDO« ist männlich
  • »UDO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 28. September 2018

Beruf: Ver und Entsorger / Gelernter KFZ Mechaniker

Mopped: Zephyr 550

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 29. September 2018, 19:35

Guten Morgen Udo,
Erstmal herzlich willkommen!
Bezüglich der Sitze für die Nadeldüsen meine ich, dass sie verpresst sind. Ich habe bisher nicht gehört, dass die jemand gewechselt bzw. erneuert hätte, lerne aber gerne dazu...
Was die Esatzteile betrifft, würde ich die Saito-Teile nicht verbauen. Die Kegel der Nadeldüsen sind dort m.W. komplett aus Gummi, während die originalen aus Metall sind, der mit einer Schicht Gummi überzogen ist.
Ich würde Dir empfehlen, die Sitze schön sauber zu machen und mit einem Wattestäbchen zu polieren.
Mit den Ersatzteilen von Keyster habe ich auch gute Erfahrungen gemacht, kann ich also empfehlen.
Viel Erfolg!
Gruß
Reiner
Guten Morgen Udo,
Erstmal herzlich willkommen!
Bezüglich der Sitze für die Nadeldüsen meine ich, dass sie verpresst sind. Ich habe bisher nicht gehört, dass die jemand gewechselt bzw. erneuert hätte, lerne aber gerne dazu...
Was die Esatzteile betrifft, würde ich die Saito-Teile nicht verbauen. Die Kegel der Nadeldüsen sind dort m.W. komplett aus Gummi, während die originalen aus Metall sind, der mit einer Schicht Gummi überzogen ist.
Ich würde Dir empfehlen, die Sitze schön sauber zu machen und mit einem Wattestäbchen zu polieren.
Mit den Ersatzteilen von Keyster habe ich auch gute Erfahrungen gemacht, kann ich also empfehlen.
Viel Erfolg!
Gruß
Reiner
Guten Morgen Udo,
Erstmal herzlich willkommen!
Bezüglich der Sitze für die Nadeldüsen meine ich, dass sie verpresst sind. Ich habe bisher nicht gehört, dass die jemand gewechselt bzw. erneuert hätte, lerne aber gerne dazu...
Was die Esatzteile betrifft, würde ich die Saito-Teile nicht verbauen. Die Kegel der Nadeldüsen sind dort m.W. komplett aus Gummi, während die originalen aus Metall sind, der mit einer Schicht Gummi überzogen ist.
Ich würde Dir empfehlen, die Sitze schön sauber zu machen und mit einem Wattestäbchen zu polieren.
Mit den Ersatzteilen von Keyster habe ich auch gute Erfahrungen gemacht, kann ich also empfehlen.
Viel Erfolg!
Gruß
Reiner
Ha!lo
Erst einmal recht herzlichen Dank an alle für die zahlreichen Antworten und Gips.

Ging leider nicht früher .

Also ,habe heute erst einmal die Nadelventile ( Saito ) nach FA. Louis zurück gebracht . Wurde dann auch anstandslos zurück genommen .

Ich brauche jetzt erstmal einen kompletten Satz von Keyster . Wollte mir eigentlich den KK-0167 vier mal bestellen .
Nur geht dieser nur von 1991 bis 1994 . Habe es erst einmal gelassen und eine Anfrage an Keyster geste!lt ob dieser Rep. Satz auch an der ZR 550 B von 1998 passt . ( Habe auch noch zwei Händler diesbezüglich angeschrieben )

Werde mal abwarten was die sagen . Wobei ich mir nicht vorstellen was anders sein soll von dem Modell bis 1994 und dem Modell von 1998 ?? Eventl . Düsenbestückung ? Mal sehen .

Hatte auch noch vor dem Ausbau der Vergaser festgestellt das der Gasgriff nicht selbsttätig zurück ging .Habe gedacht das die Welle an den Vergasern schwergängig ist ,hat sich aber nicht bestätigt
Habe jetzt festgestellt das am Gasgriff ein Gaszug am Gasgriff direkt an dem Feststellrad abgeschehrt ist .
Habe jetzt mal im Internet nachgesehen und es sollte wohl der Öffnerzug sein .
Alle die ich dort gefunden habe ,haben alle Kunststofftülle . Bei anderen Modellen von Kawa gibt es auch Bowdenzüge zum Vergaser mit Metall an den Enden mit Metallrändelmutter .

Meine Frage muss man den Bowdenzug mit Kunststofftülle sein oder hat jemand eine andere Lösung ???
Wartet noch eine Menge Arbeit auf mich .

Dirty Harry

Chefschrauber

  • »Dirty Harry« ist männlich

Beiträge: 2 393

Registrierungsdatum: 20. Februar 2006

Mopped: 92er 11er

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 29. September 2018, 22:09

Ist das Zubehörgelumpe denn so viel billiger?
Ich würde alles beim grünen Onkel kaufen, dann funktioniert das auch anstandslos.
Harry
ZEPHYR-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in!

UDO

Radfahrer

  • »UDO« ist männlich
  • »UDO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 28. September 2018

Beruf: Ver und Entsorger / Gelernter KFZ Mechaniker

Mopped: Zephyr 550

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 30. September 2018, 02:40

Ist das Zubehörgelumpe denn so viel billiger?
Ich würde alles beim grünen Onkel kaufen, dann funktioniert das auch anstandslos.
Harry

Hallo Harry

Ich denke das nicht alles schlecht ist was aus dem Zubehörhandel kommt .
es gibt durchaus Sachen die sich bewährt haben ,wie z.b. die Vergasersätze von Keyster oder Lagersätze von Namhaften Herstellern.
Ich z.b. habe es mir abgewöhnt verschleissteil für meinen VW Golf / Polo / Fox vom Händler zu holen . Bremsteile von Bremsenhersteller ATE , Bendix u.s.w , und Oelfilter von MAN bekomme ich im Zubehörhandel ca. 1/3 günstiger als bei VW . Wohlgemerkt für das gleiche Produkt . Bei manchen Sachen sollte man ( Mann ) da gebe ich dir recht keine Kompromisse eingehen . Z.b würde ich für die Gabel nur Orig. Simmerringe nehmen . Man sollte da schon abwägen und sich andererseits sich in Forem wie diesem sich miteinander mit den gemachten Erfahrungen austauschen. Siehe oben z.b Nadelventile von Saito.
Oftmals bezahlt man auch nur den Namen des Herrstellers mit . Manche Sachen sind sogar von Anbietern aus dem Zubehörhandel noch besser als das Original , Dynojet Vergaserset z.b , die das Optimale aus dem Vergaser bei richtiger Einstellung rausholen .

M.f.g Udo

metallikart

Praktikant

  • »metallikart« ist männlich

Beiträge: 323

Registrierungsdatum: 19. November 2016

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 30. September 2018, 08:18

Moin Udo,
herzlich willkommen hier.
Es gibt hier im Forum Leute, die sich seit Jahren mit den Vergasern beschäftigen.
Der Rat geht hier immer wieder in Richtung Originalteile.
Gruss, Christian

Greywolf Löwe

DVD.. Depp vom Dienst

  • »Greywolf« ist männlich

Beiträge: 1 647

Registrierungsdatum: 17. Juni 2017

Beruf: Werkzeugmacher z.Z. Haustechniker

Mopped: Kawasaki Zephyr 750 D1

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 30. September 2018, 08:58

Moin

Meine Vergaser habe ich letztes Jahr in der Werkstatt revidieren lassen. ( Selber wenig Zeit, Kein Ultraschallbad und auch nicht genug Ahnung ).

Es wurden an Verschleißteilen nur Original Kawa Teile verwendet.

Als ich das Moped danach zum ersten Mal wieder gefahren bin dachte ich ich säße auf einem neuen Bock. Die Kohle war gut investiert.

Gruß Peter
Moped fahren.............es gibt keine schönere Art seine Kohle zu verbrennen :watoo:
Ne Zephyr ist ne Zephyr und bleibt ne Zephyr.............................trotz aller Umbauten Richtung alte Z. :tomato_1:

KawasakiZephyr750

I Love My Bike

  • »KawasakiZephyr750« ist männlich

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 8. Juni 2018

Mopped: Zephyr 750

Mopped: Honda NC 750 X DCT

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 30. September 2018, 10:44

Hllo Udo.
Herzlich Willkommen hier im Forum.

Dirty Harry

Chefschrauber

  • »Dirty Harry« ist männlich

Beiträge: 2 393

Registrierungsdatum: 20. Februar 2006

Mopped: 92er 11er

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 30. September 2018, 13:00

@Udo
Ich geb Dir recht, es gibt Zubehörteiel, die sind genauso gut wie Original, weil es die Originalteile sind, so z.B. Zündkerzen.
Aber beim Vergaser, wie auch beim Benzinhahn ist Original einfach besser.
Harry, der auch schon ATE Bremsteile an der Dose verbaut hat
ZEPHYR-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in!

Reiner

Mofafahrer

  • »Reiner« ist männlich

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 8. Juni 2013

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 1. Oktober 2018, 11:02

@Udo
Ich geb Dir recht, es gibt Zubehörteiel, die sind genauso gut wie Original, weil es die Originalteile sind, so z.B. Zündkerzen.
Aber beim Vergaser, wie auch beim Benzinhahn ist Original einfach besser.
Harry, der auch schon ATE Bremsteile an der Dose verbaut hat

Guten Morgen Harry,
keine Frage, Originalteile funktionieren natürlich immer! Und im Zweifel kauft man dann halt Original.

Aber es gibt sogar Zubehörteile, die besser sind als das Original: z.B. haben die Vergasermembrane von Keyster den Vorteil, dass sie nicht aufquellen. Das bedeutet, dass man sie beim wieder einsetzen ohne Probleme unter das Deckelchen bekommt. Vermutlich werden sie aus einem moderneren Werkstoff gefertigt, als die Originalteile...

Ist aber ja auch egal, jeder wie er mag und ich bekomme ja auch keine Provision von Keyster. Trotzdem noch der Hinweis, dass ich den Tipp mit Keyster nicht etwa auf Basis "ich-hab-da-mal-gehört-dass-das-Zeug-eventuell-funktionieren-könnte-Meinung" gegeben habe, sondern aufgrund eigener mehrfacher guter Erfahrungen.
Gruß
Reiner

spartan

Biker

  • »spartan« ist männlich

Beiträge: 431

Registrierungsdatum: 9. November 2015

Mopped: Kawasaki Zephyr 750C2

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 1. Oktober 2018, 12:52


Erstmal herzlich willkommen!

Ich würde Dir empfehlen, die Sitze schön sauber zu machen und mit einem Wattestäbchen zu polieren.


So habe ich auch gemacht. Funktioniert.
I don't fear anything, except my wife :blush:

Hans-Dieter

Hans-Dieter

Beiträge: 1 386

Registrierungsdatum: 22. September 2003

Mopped: Zephyr 1100, GPZ 900 R ZRX 1200R

Mopped: ZRX 1200 R

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 1. Oktober 2018, 14:34

Also wenn der Gasgriff nicht gut zurück läuft, hat der ÖFFNER zu wenig Spiel.
Oder der Gaszug wurde geölt, was bei originalen Zügen durch die Teflonbeschichtung ein Todesurteil ist. Die Beschichtung quillt auf.

Zum Thema Keyster. Ich habe ja so 1-2 Vergaser gemacht :whistling: und mit Keyster nur beste Erfahrungen erlebt.
Von dem her also kein Problem.
Viele Grüße
Hans-Dieter