Tank noch zu retten?

  • Hallo zusammen,
    ich wollte ja die 750er wieder restaurieren, aber der Tank macht mir doch großes Kopfzerbrechen!
    Ich habe bisher einmal einen Simsontank entrostet und wieder hinbekommen! Der sah aber bei weitem nicht so aus!


    Schaut euch die Bilder an, ich habe heute versucht, mittels Zitronensäure den Tank etwas zu reinigen, leider kam mir beim befüllen, aus 4 Löchern die Lösung wieder raus :patsch:.
    Die Löcher hatte ich vorher natürlich nicht gesehen.
    Mein Gedanke, die Löcher da sie nicht so groß sind, erstmal mit normalem Lötzinn und einem Lötkolben zu verschließen. Dann innen zu reinigen um zu sehen, wie viel Metall vom eigentlichen Tank bereits weggerostet ist.
    Die Abdeckung vom Tankgeber hat es im Laufe der Jahre fast komplett weggefressen, sowas hab ich noch nicht gesehen!
    Meine Frage an die, die es schon gemacht haben, meint ihr das lohnt sich bei dem Tank noch? Einen guten gebrauchten zu kaufen, finde ich einfach überzogen, die Preise sind nicht mehr normal, klar, gibt es nicht mehr, sind Raritäten!
    Dennoch wäre das ja fast schon ein Faß ohne Boden, wenn ich überschlage was ich da noch reinstecken muss, kann ich mit gleich eine andere kaufen und diese hier in Teilen anbieten. Wäre schade drum, sie gefällt mir echt sehr gut!


    Versteht mich nicht falsch, ich habe eine XJ600 Diversion mal Instand gesetzt, da haben sich die Kosten auch im Rahmen gehalten.
    Viele Grüße Dirk

  • Mit normalem Elektroniklot und Lötkolben kriegst Du Löcher nicht zu. Karosseriezinn geht. Dazu die Stellen freilegen, Zinnpaste drauf und mit Propangasbrenner erst mal etwas Zinn aufbringen. Danach dann Karrosseriezinn von der Stange.


    Das hier waren nur winzig kleine Löcher an einem Turbo Tank. Die selbstklebende Alufolie hatte ich aufgeklebt, um den Lack durch die Hitze möglichst wenig zu schädigen. Weil nachher nur schwarz nachlackiert werden musste, konnte man von der Reparatur nachher nichts mehr sehen (nachdem der ganze Tank angeschliffen war und ein Schicht frischen Klarlack drüber).


    Loch.jpg Loetpaste.jpgZinn.jpg verschliffen.jpg


    Zum Entrosten Oxalsäure nehmen, danach 80%ige Phosphorsäure. Oxalsäure in größeren Mengen ist giftig. Handschuhe ! bei Amazonien nach Oxalsäure fest suchen. Optimale Anwendungstemperatur 60°.


    Wenn extrem viel Rost im Tank ist, kann man auch mal kurz mit einem Liter 20% Salzsäure dran gehen. Aber nur kurz. Und dann sehr gut ausspülen. Danach weißt Du auf jeden Fall, ob noch mehr Löcher drin sind.


    Den trockenen Tankgeber mit wenig Druck und Glasperlen strahlen.

  • Hallo Dirk,


    zu beneiden bist du um diesen Tank nicht. Ich frage mich, in welchen Tropen dieses Mopped stand. Oje.


    Theo ist der Chemiespezi hier, aber ich kann mir vorstellen, dass der Umgang mit Säuren und die Entsorgung nicht so trivial ist. Und wo kauft man sowas?


    So, wie das ausschaut, wird das eine echte Jubiläumsarbeit. Den Rost heraus zu bringen ist ein eines, die strukturelle Substanz aufgrund Durchrostungen eine andere.


    Die Gesamtkosten für diese Sanierung inkl. Lackierung solltest du mit dem Preis eines guten gebrauchten Tanks vorher abwägen.


    Ich würde den Tank einem Profi überlassen, denn ich habe weder die Chemie noch Karosserielot noch Erfahrung mit Tankbeschichtungen.

  • Hi Bernd,


    solzig Säure kriegst Du im Baumarkt. Und die ist auch die gefährlichste in Bezug auf Verätzung. Oxalsäure gibts schon mal in der Bucht oder im grossen brasilianischen Fluß mit A. Die Imker brauchen das gegen die Varoa Milben. Der Rost Umwandler beim KREEM Tankversiegelungszeugs ist nichts anderes, oder "Rostteufel" gegen Rostflecken in Textilien. 80% ige Phosphorsäure gibts auch in der Bucht. Die Phosphorsäure kann man immer wieder verwenden. Salzsäure und Oxalsäure kann stark verdünnt in den Gulli. Wassergefährdungsklasse 1 (schwach Wasser gefährdend). Die Lötarbeit an dem Tank war auch mein Erstlingswerk. Man muss sich ran trauen. Kaputt machen kann man in dem Moment eh nichts mehr. Ich bin kein Freund von Tankbeschichtungen auf Harz Basis. Irgendwann geht der Pamps kaputt und verstopft den Filter.


    on the road


    Theo

  • es gibt von Doremi & Co Replica-Lacksätze im Z900/1000 und Z750E Design.
    geht aber nur als gesamter Lacksatz .... Kostenpunkt: bisserl über n riesen+Porto+Steuer+Einfuhr


    und den Nudelseiher kenne ich nur zu gut - hab auch scho a paar solcher Leichen in der Ecke...

  • Guck ma:
    01_Tank 1.jpg 02_Tank 2.jpg 03_Blätterkrokant oberseite.jpg 04_Blätterkrokant unterseite.jpg 05_Tank 3.jpg 06_Tank 4.jpg 07_Innen vorne.JPG 08_Innen Seite unten.JPG 09_Innen hinten.JPG


    Der Tank ist mir zugelaufen. Den hat mal einer mit irgendwas innen beschichtet. Beschichtung blättert am Einfüllstutzen ab. Da hab ich mit Pinsel etwas Phosphorsäure drüber- lässt sich leicht umwandeln. Im Rest vom Tank ist noch die Beschichtungsseuche. Mit dem Endoskop kann man auch sehen, das der Rost in den Falzen nur mit Beschichtung fixiert ist. Tank hat zwei kleine Beulen vorne - siehe Foto rechts und links.


    Du könntest jetzt 163 Kilometer nach Hassmersheim fahren, mir einen Fuffi für den Tank geben, mit mir ein Bier trinken und eine halbe Stunde mein Geschwafel anhören. Dann ist der Tank dein. Oder Du wartest noch drei Wochen, gibst mir 150€ (plus Bier und Geschwafel) und Du kriegst den Tank ohne scheisndreckn Beschichtung, phosphatiert. Das Bier musst Du dann mitbringen. Das ist ein echtes Drecksgeschäft, vor allem die Beschichtungsplörre mit Ameisensäure rausmachen. Ich kann Dir aber auch zeigen wie es geht. In einem anderen Tank steht grade Phosphorsäure.


    on the road


    Theo


    Natel Nummer und Adresse via PM.

  • @ Theo: kannst du ggf mal ein neues Thema erstellen bzgl. Tanksanierung? Mich würde speziell das Thema phosphatierung interessieren da ich ier noch 4 "blanke" Tanks habe bei nach korrosionsschutz schreien... mit Epoxy hab ich einen - würde und will ich aber nimmer machen.


    Grüße

  • Hey Wiesbadener,
    wieso nimmst du für Schießübungen kein anderes Ziel?


    Ameisensäure stinkt fürchterlich.
    Zitronensäure nicht, ist aber grad so aggressiv!


    Mit Phsophorsäure muß man umgehen können, will man ne Rostschutzeffekt erzielen,
    ich hab`s schon mal verpfuscht!


    Tank:
    Schon mal bei cvier angefragt?
    Oder bei Günter Schreiner
    oder beim Ralf in Bochum Ost?

  • Zitat

    Ameisensäure stinkt fürchterlich


    So ist es! Und die ätzt auch fürchterlich. Selbst kleinste Tropfen auf der Haut, die man nicht sofort mit Wasser abwäscht machen üble Verätzungen, die auch noch gut weh tun. Ich benutze die Ameisensäure aber nicht als Alternative zu Zitronensäure zum Entrosten, sondern zum Entlacken. Auch Alu oder Zinkdruckguss werden von Ameisensäure nicht angegriffen. Kunststoffteile sind nach wenigen Minuten schon hinüber. Als Beispiel hier ein GPZ 1100 Ventildeckel, den der Vorbesitzer mit 2K Lack Silber lackiert hatte. Ergebnis nach drei Stunden eingelegt in konz Ameisensäure:


    Ameisensaeure.jpg


    Handschuhe, Schutzbrille!!!, Eimer Wasser in der Nähe.


    on the road


    Theo

  • Wenn aus mehreren Löchern nach dem entrosten sprit kommt,kannste das auf Dauer knicken. Die gesamte Fläche ist zu dünn.
    Versiegelung hält ein paar jahre,darunter gammelt es weiter. Andrer Tank ist die bessere Lösung. Ich hab schon ne abgefackelte
    Yamaha gesehen wegengeflickten Tank. Decals ab,aufsägen,an die Wand. Oder Tonne.


    Lg franx

    • Gäste Informationen
    Hallo lieber Besucher, gefällt Dir das Thema, oder das Forum? Möchtest Du Teil dieser Gemeinschaft sein oder werden? Wenn ja, melde Dich bitte mit Deinen Benutzerdaten an. Solltest Du noch kein Benutzerkonto in unserem Forum besitzen, kannst Du Dir einen Benutzeraccount erstellen. Nach der Freischaltung (genaue Anweisungen erhälst Du per eMail), kannst Du das Forum nutzen. Das ForenTeam

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.