Getriebeschaltbarkeit

  • Hallo liebe Forumisti,


    wollte nur mal mitteilen, dass ich die Arbeiten an meiner "Pflegezephyr" nun (fast) abgeschlossen habe.


    Zuletzt habe ich ja die Bremssättel gereinigt, die Klötze geprüft und die BF gewechselt.


    Nach dem ersten Probelauf (das Klappern hat sich leider, trotz neuem Schaumstoff auf dem Ansauggeräuschdämpfer nicht

    geändert) habe ich am Montag eine Probefahrt gewagt. Dabei hat sich gezeigt, dass das Getriebe der 750 er sehr

    schwer zu schalten ist. Ich muss dabei erwähnen, dass ich aufgrund erlittener linksseitiger Bandscheibenvorfälle (insgesamt dreimal

    operiert) eine sog. Fußheberparese (Lähmung) davongetragen habe. Das bedeutet, dass ich ausgerechnet im linken Sprunggelenk nur

    mehr eine Restkraft von ca. 20 % haben dürfte. Dies erschwert mir das Hochschalten ganz erheblich. Bei meiner ZRX habe

    ich schon mehr Probleme als bei meiner 1250 er Bandit. Bei der Zephyr fiel mir das Hochschalten aber nochmal deutlich

    schwerer.

    Da ich den Eigentümer der Zephyr gerade nicht erreichen kann, würde es mich sehr interessieren, wie Leute ohne mein

    orthopädisches Problem die Getriebeschaltbarkeit bei der 750 er generell beurteilen?


    Benötigen würde ich auch noch die Angaben der Beleuchtungsbestückung (also Scheinwerfer, Rücklicht); diese sind im Fahrer-

    handbuch offensichtlich nicht enthalten.


    Ansonsten lief die Zephyr auf meiner kurzen städtischen Runde (ca. 12 km) nicht schlecht, Reifen sind mir dabei (noch)

    nicht unangenehm aufgefallen ;-))


    Vielen Dank und beste Grüße


    Gerald

  • Die 750er hat weder besonders kurze noch lange Schaltwege.

    Meine lässt sich butterweich schalten. Es gibt eine leichte Abhängigkeit vom Motoröl, aber das ist es schon.


    Scheinwergerbestückung: vorn H4 Standard 55W, im Rücklicht die üblichen Zweifadenlampen mit 21W/5W Oldschool.

    Standlicht weiß ich gar nicht: 3 oder 5W.

  • Stimmt die Kettenspannung?

    Zu straff läßt sie sich schwerer schalten.


    Tip zu Deinem Problem, der Schalthebel einer Honda Dax hat vorne und hinten einen Hebel, kann man also auch mit der Ferse bedienen.

    ZEPHYR-Wer keine hat, ist selber schuld!
    Loud is out, but sound is in!

  • Wenn der Hebel mal runter war, dann prüfe doch mal bitte, ob die Umlenkung auch richtig auf der Schaltwelle steckt.


    Das wirkt sich durch schlechte Schaltbarkeit und Unauffindbarkeit des Leerlaufes aus

  • meine persönliche Erfahrung zur Schatung der 750er: da der Originalhebel ist nicht auf einer Aschse mit der Raste gelagert ist es für mich subjektiv so dass der Weg länger und der Winkel unangenehmer beim Hochschalten ist als beim runterschalten - da geht's einigermaßen. Habe aber Flossengröße 45 & Endurolatscher..... der Kraftaufwand ist m.E. nach nicht seht hoch - bin bis dato aber nur Kawa gefahren & die sind bekanntermaßen ruppig in der Gangbox! Von meinen Zurückverlegten Rasten mit "schärferer" Anlenkung bin ich deutlich schlimmeres gewöhnt.


    was sich pers. als sehr angenehm Empfinde ist ne umgedrehte Schaltung - die Bewegungen sind harmonscher zum Fahrzeug!

  • Hallo Leute,


    schon mal vielen Dank für die Tipps.


    War heute wieder in meiner TG und habe zuerst die alte H 4 ausgetauscht; Hinweis habe ich gerade noch selbst auf Scheinwerferglas (?) entdeckt. Das etwas trüblich/gelbe Licht wurde

    aber nicht merklich heller, es sieht so aus, als ob des Glas nicht ganz klar ist; evtl. ist

    auch der Reflektor eingetrübt - werde ich evtl. nochmal genauer ansehen.


    Werde auch noch mal den Winkel zwischen Hebel und Gewindestange prüfen; habe allerdings

    den Hebel so eingestellt, wie er zuvor war (vom Gefühl her). Aufgefallen ist mir aber, dass bei der

    jetzt von mir vorgenommenen Einstellung, die Unterseite des Hebels beim Einlegen des 1. Ganges (leicht) die Federn des Seitenständers berührt und diese etwas zur Seite drängt. Man sieht

    auch auf der Unterseite des Hebels Abdrücke der Feder(n)! Das würde dann aber wohl

    bedeuten, dass diese Einstellung schon vorher eine gute Zeit so gewesen sein müsste?


    Vielen Dank an Harry zu dem Tipp mit dem Honda Dax Schalthebel!

    Kettenspannung habe ich m.E. korrekt eingestellt; so gut es eben bei der ungleich

    gelängten Kette eben geht (siehe meine früheren Mitteilungen).


    Ich werde jetzt auch noch die Länge zwischen Fußraste und Hebelende messen und

    mit meinen eigenen Bikes vergleichen. Es kam mir nämlich bei der kurzen Probefahrt so

    vor, als ob meine 46 er Schuhgröße bei dem gegebenen Zephyr Rasten/Hebel Abstand evtl. zu groß ist - dies auch im Zusammenhang mit meinem spezielles Problem.


    Nochmal Danke und beste Grüße aus München (wo das Wetter allmählich besser zu werden

    scheint)!


    Gerald

    • Gäste Informationen
    Hallo lieber Besucher, gefällt Dir das Thema, oder das Forum? Möchtest Du Teil dieser Gemeinschaft sein oder werden? Wenn ja, melde Dich bitte mit Deinen Benutzerdaten an. Solltest Du noch kein Benutzerkonto in unserem Forum besitzen, kannst Du Dir einen Benutzeraccount erstellen. Nach der Freischaltung (genaue Anweisungen erhälst Du per eMail), kannst Du das Forum nutzen. Das ForenTeam

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.