Grundausstattung zum Schrauben

  • Hi,


    nachdem ich mir vorgenommen hab, an meiner neuen 750er auch mal selber was zu tun, frag ich mich nun aber, was ich dazu mal so generell brauchen werde.

    Was zunächst mal für Winter/Frühjahr ansteht wäre z.B.:

    - neue Reifen, also die Räder ausbauen

    - Ruckdämpfer haben bisserl viel Spiel, das würde dann mit den Reifen mitlaufen

    - Stahlflexleitungen nachrüsten

    - Ölwechsel

    - evtl. neuer Kettensatz


    Scheinbar hat jeder ja einen oder mehrere Montageheber oder so einen kleine Hebebühne. Ist das nur für mehr Stabilität oder reicht da auch ein Hauptständer in Kombination mit Zurrgurten?

    Wenn nicht, was wäre für die Zephyr 750c dann sinnvoll als Heber?

    An "normalem" Werkzeug sollte ich das meiste haben, also Ratschenkasten, Schlüsselsätze, verschiedene Drehmomentschlüssel,... überseh ich was?

    Ich weiß, dass das alles etwas allgemein gefragt ist, aber werft doch einfach mal Sachen rein, die zum Schrauben nötig sind.


    Danke!

    Christian

  • Hallo Chris,

    wenn Du Befestigungspunkte in der Decke hast reicht natürlich der Hauptständer und Gurte.


    Ich habe sogar schon eine Yamaha Virago 535 mittels 4 Gurten komplett hochgehoben, obwohl auf diesen Baumarkträtschengurte steht nicht heben, nur gurten.


    Klar sind Montageständer super, alles eine Frage des Geldbeutels.


    Habe mir für vorne vor 2 Jahren den X4 von Kern geholt, feine Sache, da Du mittels Rätsche und Gewinde die Mühle vorne super hochnehmen kannst und zwar in jeder x-beliebigen Höhe.

    Aber 100%ig ist das Teil auch nicht, da es beim Anheben leicht abkippt, mußt also mit dem Fuß immer etwas gegenstoßen damit er sauber aufliegt, oder 4 Rollen drunter.

    Für hinten habe ich den einfachen von Louis, gibt´s für 29,99€ ist aus verchromten Stahlrohr und reicht vollkommen.


    Achso, nen Hammer wäre nicht schlecht, den hast Du ja nicht aufgezählt, denn wenn was nicht klappt kann man damit prima auf die Mühle einschlagen 8o

    ZEPHYR-Wer keine hat, ist selber schuld!
    Loud is out, but sound is in!

  • Bis auf den Ausbau des Vorderrades geht alles mit dem Hauptständer, da die 750 vorn den Schwerpunkt hat. Ölwechsel, Kettenwechsel, HR Ausbau kein Problem.


    Wenn es das Vorderrad ausbauen willst, nimmst du entweder einen Lenkkopfheber oder stellst einen Wagenheber oder Vierkantholz unter den Motorblock. Bei dieser etwas fragilen Methode aber nicht rütteln und nicht auf die Sitzbank setzen. Garage dann abschließen ! An der Strasse geht sowas aber sicher nicht.

  • Wenn es das Vorderrad ausbauen willst, nimmst du entweder einen Lenkkopfheber oder stellst einen Wagenheber oder Vierkantholz unter den Motorblock. Bei dieser etwas fragilen Methode aber nicht rütteln und nicht auf die Sitzbank setzen. Garage dann abschließen ! An der Strasse geht sowas aber sicher nicht.

    würde auch sowas funktionieren? - ich stell die Maschine dazu auf den Hauptständer und spann sie mit Gurten z.B. an der Schwinge nach hinten links und rechts mit Gurten an zwei Ösen im Garagenboden ab. Oder ist das eher nix?


    LG,

    Christian

  • Na sicher geht das. Wenn du im Garagenboden Ösen hast, steht sie doch gut. Du siehst doch, wie wenig Gewicht du hinten belasten musst, damit sie vorne hochkommt. Mit dem Hauptständer steht die 750er fast in der Waage.


    Allerdings muss beim Kettenwechsel die Schwinge raus (Endloskette). Also Anösen an der Schwinge wird dann nix, aber am Rahmen.

    Aber eins nach dem anderen. Erst Ölwechsel, Kettensatz neu, dann die Reifen zum Schluss.

  • Also das mit den Ösen im Garagenboden ist natürlich eine wunderbare Sache, da kann man dann auf Hebebühne mit Zurrösen oder sonstige wackelige Angelegenheiten verzichten :) Da werd ich ja echt neidisch mit meinem Tiefgaragenstellplatz - zum Glück habe ich da quasi ein eigenes Abteil, in einem zweier Abteil, in dem die Nachbarin die rechte und ich die linke Hälfte habe und an meiner linken Seite eine Wand ist.


    Da ich mir nicht anders zu behelfen wusste, habe ich das bei mir so gemacht:

    -Auf die Gefahr hin, dass ich jetzt aus dem Forum verbannt werde-

    11er auf Hauptständer gestellt- den mit Spanngurt (mäßig!) über den Rahmen vorne befestigt, damit die Maschine nicht nach vorne runterkippen kann, falls der Ständer durchrutscht.

    Vorne mit Motorradheber angehoben.

    In der Mitte vorsichtig mit Wagenheber gestützt - ist gefährlich weil es rechts/ links kippelig ist- sehr kleines Dreieck zwischen Ständer und Wagenheber.

    Deshalb und weil ich Angst hatte, dass die Gabel vom Heber abrutschen könnte, habe ich zwei Holzklötze drunter gestellt, dann ist es auch vor Idioten im Nebenabteil gesichert oder falls ich besoffen drauffalle.... :beer:

    Sieht so aus: (auf dem Foto wirkt das viel wohnlicher, als in natura)

    pasted-from-clipboard.png

  • Warum ich das mache?


    Naja, einmal weil ich es kann :nummer1_1:


    Zum Anderen kann ich so die Bremsflüssigkeit wechseln ohne am Lenker was lösen zu müßen, ich hasse es, wenn die Spiegeleinstellung nicht mehr stimmt :maul:


    Wenn ich keinere Reparaturen mache, arbeite ich natürlich Professineller, nämlich so:



    IMG_1549.JPG



    Da wollte ich eigentlich am Agila den linken Spiegel einstellen und dann ist es mich überkommen und ich konnte nicht mehr aufhören :patsch:



    Aber ich kann auch anders, auch wenn es mir schwerfällt:



    IMG_1102.JPG

    ZEPHYR-Wer keine hat, ist selber schuld!
    Loud is out, but sound is in!

  • Und dann war da noch, aber schaut selbst,................


    IMG_0985.JPG



    ............................das rote Teil hat mich nicht überzeugt, ging zurück zu Tante Louise mit ausführlicher Erläuterung was man verbessern sollte,.........



    .....................weisse Bescheid

    ZEPHYR-Wer keine hat, ist selber schuld!
    Loud is out, but sound is in!

  • Hm,

    ist das Forum gesperrt, oder warum verreißt mich keiner?


    Vielleicht schlafen noch alle, obwohl Mac ist wach, der hat schon den virtuellen Tisch gedeckt und Bernd war auch schon für Andere im Einsatz :--:, nur ich gammle wieder hier rum :blush:


    Dann schaue ich halt später noch mal rein und hole mir Haue ab, jetzt muß ich Muddi in der Wohnung helfen :patsch:, letzten Samstag war schon keine Zeit, da mußte ich mich mit H.D. und Co. treffen :nummer1_1:, das sollten wir jeden Samstag machen, dann komme ich um das Putzen rum :hb::happ2:

    ZEPHYR-Wer keine hat, ist selber schuld!
    Loud is out, but sound is in!

  • Hallo Harry,


    vor langer Zeit war das Thema mit dem Louis-Ständer schon mal dran. Ich erinnere mich, dass du die Spindel geschmiert hast und trotzdem unzufrieden warst. Auch an die Rücksendung kann ich mich erinnern. Richtig?


    Ich habe das Teil in Gebrauch und bin sehr zufrieden. Ich nutze den Montageständer zum Aufbocken der Enduro unter dem Rahmen. Reifenwechsel an den Autos? Aufbocken geht prima und schnell.


    Als ich die Bretter sah, musste ich schmunzeln. Ich besitze Montageständer für Front und Heck. Ich fahre das Motorrad auf zwei Bretter, vorne und hinten, und ein kleines Brett in gleicher Stärke auf Höhe des Ständers. Somit ist der Winkel beim Aufbocken wesentlich angenehmer. Das Motorrad muss weniger weit gehoben werden, da es eh schon einige cm über dem Boden steht.


    Jürgen

  • Von was Ihr so alles Fotos macht....


    also ich hab bei meiner 750 einen Scherenheber vorne unter das Kurbelgehäuse gesetzt und damit das Vorderrad angehoben.

    Dann das Rad und die Gabelholme ausgebaut, die Holme gewechselt und alles wieder rückwärts eingebaut.

    Dabei steht das Motorrad auf dem Hauptständer und dem Wagenheber.

    Das geht, solange kein Anderer das Motorrad berührt.


    Für den Kettensatz hab ich das Motorrad auf den Hauptständer gestellt, mit der Fußbremse die Ritzelmutter gelöst (mit Knebel und Rohr auf der Nuß) und dann Hinterrad und Schwinge ausgebaut.

    Dabei steht das Motorrad auf Hauptständer und Vorderrad.

    Auch das geht, solange kein Anderer das Motorrad berührt.


    Fotos hab ich aber keine.


    BTW:

    Mittlerweile hab ich den Front- und den Heckheber von Polo, orange lackiert.

    Da wird man nicht so geblendet wie bei den Verchromten ;)

    Die Heber hab ich aus dem Sonderangebot für je 19,90 und für mich tun die was sie sollen.

    Aber ich bin ja auch nur ein Amateur :D


    Werkzeug:

    Verlängerung für den Knebel des Ratschenkastens

    Imbusnüsse für den Ratschenkasten (Hilfreich zum Einstellen des Kettendurchhanges)

    Zündkerzennuß

    Schonhammer

    Kleiner Ratschenkasten, auch mit Imbusnüssen

    gescheite Lampe

    Messingbürste zum Gewindereinigen

    Fett zum Einsetzen von Schrauben


    Das würde ich bei Dir noch vermissen....


    Gruß


    Alex

    A lie has speed, but truth has endurance!

  • Motorradheber wie z.B. dieser hier:


    Rothewald Motorradheber Front kaufen | Louis Motorrad - Bekleidung und Technik


    (ich habe nur 30 € bezahlt. War im Angebot)

    lassen sich teilweise schwer ansetzen, weil der Abstand zwischen Garagenboden und der Unterseite der Gabel zu gering ist. Bei der Enduro geht das (21 Zoll). Bei der Zephyr ist der Winkel sehr spitz. Ähnliches gilt für den Heber hinten. Man muss das Motorrad recht weit hochheben. Das kostet etwas Kraft und auch Nerven.


    Ich habe mir drei Bretter, 3 cm stark, hergerichtet. Ich lege die Bretter dorthin wo sich die Räder und der Seitenständer befindet. Dann fahr ich auf die Bretter. Der Abstand zwischen Garagenboden und Gabel (bzw. Schwinge) ist jetzt 3 cm höher. Die Montageständer lassen sich somit leichter unter die Gabel "einfädeln". Außerdem muss das Motorrad drei cm weniger nach oben bewegt werden.


    So routiniert wie Jens das macht

    (31) Der richtige Aufbockständer für dein Bike - YouTube

    (ab 0:50) bin ich als Gelegenheitsschrauber nicht.

    In dem Video sieht man aber (ca 1:06) dass zwischen Reifen und Boden reichlich Platz ist.


    Wenn das Motorrad steht, kann man die Bretter wieder entfernen und arbeiten.


    Jürgen

  • Hallo nochmal,


    Danke euch allen für die tollen Tipps zum Werkzeug - ein bisserl muss ich da doch noch aufstocken (z.B. Inbusnüsse) - und die verschiedenen teils schrägen Methoden die Gute in die Luft zu bekommen. Ich find's echt toll, dass man auch die unkonventionellen Lösungen mal sieht - da traut man sich gleich eher sowas auch mal auszuprobieren:)

    Wegen der Bodenösen in der Garage ist mir vorher noch so eine Idee gekommen. Ich hab auch noch ein Gartenhaus als mögliches Schrauberhäuschen. Hier sind aber keine Ösen möglich, wegen Pflaster als Bodenbelag. Aber man könnte ja auch einfach ein großes Brett mit ca. 200x60 mit 4 Ösen in jeder Ecke versehen, die Maschine hier drauf fahren und dort dann verzurren. Das muss ich mal testen.


    Danke nochmal - geiles Forum! 8)


    LG,

    Christian

  • Jürgen

    Der Rothewaldfrontheber hebt zwar das Rad, aber Du kannst dann die Lenkung nicht einschlagen, was manchmal aber notwendig ist, wenn man z.B. die Freigängigkeit von Zügen, oder Kabeln testen will.

    Hier ist der X4 unschlagbar, allerdings nicht zum Lenkkopflagertest, oder gar Wechsel, aber da geht der Rothewald logischerweise auch nicht.

    ZEPHYR-Wer keine hat, ist selber schuld!
    Loud is out, but sound is in!

    • Gäste Informationen
    Hallo lieber Besucher, gefällt Dir das Thema, oder das Forum? Möchtest Du Teil dieser Gemeinschaft sein oder werden? Wenn ja, melde Dich bitte mit Deinen Benutzerdaten an. Solltest Du noch kein Benutzerkonto in unserem Forum besitzen, kannst Du Dir einen Benutzeraccount erstellen. Nach der Freischaltung (genaue Anweisungen erhälst Du per eMail), kannst Du das Forum nutzen. Das ForenTeam

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.