Lärmblitzer

  • Im Idealfall hauen sie wirklich nur den Terroristen auf die Finger.

    Wahrscheinlicher, sofern sich nicht mal breiter Widerstand regt, kalte Enteignung.


    Ich persönlich habe kein Problem damit, solange die Toleranz ausreicht, um auch mit älteren Geräten normal fahren zu können.


    Wer hingegen seine Enduro/Cross oder weiß der Teufel was, ggf mit modifizierter Anlage, innerorts bis zum Anschlag meint auf reißen zu müssen.


    Da regt sich bei mir kein Mitleid.
    Immerhin haben wir es hauptsächlich diesen Pappnasen zu verdanken,
    das wir an diesen Punkt gelangt sind

  • Deswegen ja auch mit einer entsprechenden Toleranz.


    Mit entsprechender Elektronik lässt sich auch nachvollziehen, ob da im unteren oder oberen Drehzahlband, im Teillast- oder Vollastbereich gefahren wird.


    Mit anderen Worten, ob jemand sein möglichstes tut ruhig zu fahren oder bewusst Randale schiebt.


    Und wenn es komplett rausfällt,
    dann ist es dann nunmal leider so.

    So unbequem und ärgerlich Grenzen und Verbote nunmal auch sind.


    Es kommt dann zurück auf Einzelfälle.

    Ich habe mich seinerzeit auch nicht gefreut, mit meinem Bulli nichtmehr in die Stadt zu dürfen, aufgrund der Umweltzonen.

  • Wer hingegen seine Enduro/Cross oder weiß der Teufel was, ggf mit modifizierter Anlage, innerorts bis zum Anschlag meint auf reißen zu müssen.


    Da regt sich bei mir kein Mitleid.
    Immerhin haben wir es hauptsächlich diesen Pappnasen zu verdanken,
    das wir an diesen Punkt gelangt sind

    Genau so ist es:good3:


    Ich habe keinen Bock darauf in Sippenhaft genommen zu werden :punish:

  • Ganz einfach: wenn der Scheiß kommt stell ich die Karren hinter Glas! Zurückgebaut wird da rein gar nix....angepasste Fahrweise praktiziere ich seit Jahren aber wegen Rückwirkender Gesetzgebung oder Reglementierung anhand vollkommenaus der Luft gegriffender Werte werde ich nicht tausendundwieviel Euro an Eintragungen in den Sand setzen....die können mich alle Mal!

    Dann kauf ich mir ein Pferd - das kackt dann wenigstens auf den Radweg ....

  • aber wegen Rückwirkender Gesetzgebung oder Reglementierung anhand vollkommenaus der Luft gegriffender Werte

    Das ist meiner Meinung nach DER Punkt! Rückwirkende Gesetzgebung. Oder anders ausgedrückt: Fehlender Bestandschutz!

    Es spricht gegen mein Rechtsverständnis, dass etwas was vor Jahren der Gesetzgebung entsprach, auf einmal nicht mehr zulässig ist. Egal ob Lärm- oder Abgaswerte.


    Warum auch? Die alten "umweltfeindlichen" Fahrzeuge werden doch mit den Jahren immer weniger. Die wenigen Fahrzeuge die noch bleiben sind i.d.R. in Liebhaberhand. Die wissen ihr geliebtes Material eh schonend zu behandeln.

    Oder sie kommen nach Afrika oder in den Osten. Prima für die CO2 Bilanz in Deutschland! Das Klima macht ja Halt an den Grenzen. :avatar70195:


    Aber neu ist das Thema ja nicht. Ich sag nur Verbot für gewisse Diesel in "Umweltzonen". Das ist Enteignung!


    Die Liste könnte ich fortsetzen bis zum <X


    In unserer Zeitung fand ich kürzlich einen Artikel über einen älteren Herrn. Er musste seinen alten, geliebten Kachelofen außer Betrieb setzten. Entspricht nicht mehr den jetzt gültigen Abgasregeln! Er hatte ihn als junger Mann eigenhändig in sein damals neu errichtetes Haus eingebaut. Mir kamen da fast die Tränen!;( Was soll das? Soll der Rentner zur Bank und einen Kredit aufnehmen? Für einen neuen Ofen? Laufzeit 30 Jahre? Er wäre dann 106.:patsch:.


    Noch ein Stichwort? Pflanzenöl im Auto. War der Hit, weil ja soooo umweltfreundlich. Frittensprit war befreit von der Mineralölsteuer. Viele Umweltbewusste ließen ihre Diesel umbauen. Wissend, dass sie, falls es sich um einen Neuwagen handelt, sämtliche Garantieansprüche verlieren. 2008 war man dann der Meinung, man könnte diese Menschen jetzt doch noch schröpfen.



    Zitat:

    Seit dem Jahr 2008 wird der Kraftstoff Pflanzenöl für das Auto besteuert. Aus diesem Grund dürfen Sie kein Salatöl aus dem Supermarkt verwenden. Tun Sie dies doch, können Sie wegen Steuerhinterziehung belangt werden.

    Pflanzenöl (Pöl) tanken: Welcher Preis fällt an?

    Lange Zeit konnten Verbraucher, die Pflanzenöl tanken, vom günstigen Kraftstoffpreis profitieren. Doch seit Januar 2008 wurde der Steuersatz für Pöl gemäß dem neuen Energiesteuergesetz sukzessive angehoben. Seit 2012 liegt der Steuersatz bei 45 Cent pro Liter. Für normalen Dieselkraftstoff fallen 47,04 Cent pro Liter an. Der Preisvorteil beim Pflanzenöl nimmt damit ab.


    Quelle:Pflanzenöl (Pöl) tanken - Alternative für Dieselfahrzeuge? (bussgeldrechner.org)



    Jürgen

  • Wer eine Zephyr Bj.92 hat kann sie nächstes Jahr mit H Kennzeichen bewegen, dann darf auch ein Stinkerdiesel (ohne irgendwelche Abgasreinigung)z. Bsp. wieder in die Innenstadt.:punch:.


    Solange noch nicht mal ein Gesetzesentwurf besteht gebe ich auf die kursierenden "Gerüchte " einen Sch....

    Macht nur schlechte Laune und verdirbt den Blick auf das Wesentliche.

    Oder macht sich jemand Sorgen darüber, wann der nächste Asteroid uns wie die Dinosaurier auslöscht?

    Wann in der Eifel, Deutschlands aktivster Vulkanregion, der nächste Ausbruch ansieht? :king_1:

    • Gäste Informationen
    Hallo lieber Besucher, gefällt Dir das Thema, oder das Forum? Möchtest Du Teil dieser Gemeinschaft sein oder werden? Wenn ja, melde Dich bitte mit Deinen Benutzerdaten an. Solltest Du noch kein Benutzerkonto in unserem Forum besitzen, kannst Du Dir einen Benutzeraccount erstellen. Nach der Freischaltung (genaue Anweisungen erhälst Du per eMail), kannst Du das Forum nutzen. Das ForenTeam

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.