Die schwarze 11er und wie sie wieder zu Leben erwacht

  • Das geht schon einigermaßen in Ordnung HD.

    Hätte er es nicht erwähnt, hätte ich es nicht gewusst, und ich werde in Zukunft noch diverse Schauer erleben.

    Bei gut Wetter kann ja jeder fahren:friends:


    Nun, zumindest mein Kumpel hat oft das Glück auf dem Mopped nicht an Dehydrierung sterben zu müssen.

    Mir wurde schon sehr Nahe gelegt bloß gescheite Regensachen zu haben wenn ich mit ihm auf Tour gehe:clapping:


    Da das Wetter meine Pläne für dieses WE durchkreuzt, bin ich doch noch heute gefahren. Knappe 80km.

    Lief soweit nicht verkehrt, konnte mal wieder bestaunen welchen Schub sie freisetzt, sobald sie sich der 3000 nähert.

    Zwischendurch auch mal das Gefühl gehabt das ein Zylinder nicht richtig
    mitarbeitet oder Aussetzer hatte. So bei umrum 2000.


    Bei einer Pause auf halber Strecke hatte ich mal einen Blick ins Schauglas geworfen und ein kleines P in den Augen.


    Augenmaß meinte, Maschine steht grade.

    Ölstand höher als beim Start, und etwas das aussah wie Schaum, weißlich.

    Frustriert gen Heimat.

    Sonne weg, Temperatur runter, Feuchtigkeit rauf. Leichtes bocken im Motor auf etwa 5km, dann wieder gut.


    Auf ihrem Standplatz alles wieder wie es soll, nix weiß, nix zuviel Öl. :hmm:


    Faszinierend.


    Im Weserauentunnel sind mir fast die Ohren abgefallen. Bei gute 85 waren die Resonanzen allerübelst. Das drückte richtig ins Gehirn.

    Aber, ich mag sie immer mehr, vor allem wenn sie Luft holt für einen Sprint:ok:

    :gamer4_1:


    PS, habe Video gedreht, vll hört man was interessantes.

  • Der weiße Schaum ist bei den Temperaturen und der 11er voll ok.

    Teilweise habe ich bei den Temperaturen schon den Ölkühler abgedeckt. So kommt sie an die 80 Grad ran und das Kondenswasser aus dem Öl verschwindet.

    Um Thema Ölstand kann ich nur von meiner eigenen Erfahrung berichten. Ein Schwimmernadelventil blieb offen, Sprit floss ungehindert durch. Bei höheren Drehzahlen konnte sie die Spritmenge noch verarbeiten, bis sie abstellte weil der LuFi vollgelaufen war ergo keine Luft mehr.


    Also raus mit den Vergasern, den Drecksack überprüfen dann gleich den SK Spanner gemacht Ölwechsel und fertig ist das Ding.

  • Ich werde auf das mit dem Öl erstmal verstärkt ein Auge werfen.

    Morgen auch mal testen wie sehr der Ölpegel am Glas variiert wenn sie ein Fitzel schräg steht.

    Ginge das denn, dass das Benzin so schnell wieder vergast im Öl?


    Videos gesichtet, allenfalls Kaltstart ist brauchbar, der Rest eine verpfiffene Asphaltstudie. Muss ich den Kamerahalter mal überarbeiten.

    Zu meinem erstaunen ist sie in den Videos deutlich leiser, wie ich sie unterm Helm wahrnehme.

    Selbst im Vergleich zu anderen Geräuschquellen.


    Vielleicht sollte ich den für teuer Geld als Soundtuning-Teil verkaufen:/

  • Hm,

    ob der Sprit so schnell vergast glaube ich nicht.


    Wenn aber jetzt wieder alles in Ordnung ist, kann es auch kein Sprit sein.


    Hast Du keine Möglichkeit die Kiste auf der Starße oder was weiß ich wo immer auf die gleiche Stelle zu stellen, dann im warmen Zustand bis auf Max. auffüllen und nach der nächsten Fahrt, minimum 10 Kilometer nicht unbedingt im Standgas, daß Temperatur zusammenkommt wieder kontrollieren.

    ZEPHYR-Wer keine hat, ist selber schuld!
    Loud is out, but sound is in!

  • Im Grunde ihr Standplatz.

    Kalt steht sie bündig auf max. Und vorhin nach 40km Rückfahrt stand sie auch auf max.


    Der Zwischenstop war bei meiner Tante.

    Meine Augen sagten alles gut, aber möglicherweise stand sie doch leicht geneigt.

    Oder sie steht hier leicht geneigt, ist in meiner knuffigen Einfahrt aus dem Stand schwer zu beurteilen.

  • Nachdem ich anfangs 0.75 Liter Öl absaugen musste und sowieso alles neu für mich ist was die Mühle treibt...

    Gerade Geräusche, jobbedingt bin ich für fragwürdige Geräusche sehr empfänglich.


    Ja, ich bin da ein wenig paranoid.

    Ich mag sie, sie hat Geschichte und ich möchte mit ihr noch viel erleben.

  • Die 11er reagiert ziemlich ekehlahft auf den Neigungswinkel - leicht schepps und schon passt nix mehr.


    und ich kann dir nur eines empfehlen: kümmere dich 1x anständig um die "Versorgung" - sprich Tank/Benzinhahn/Gaser! Schläft sich besser!

  • Hallo Chris,


    aus eigener ( jüngster ) Erfahrung kann ich mich da Daniel nur anschliessen betreffend der "Versorgung".

    Mein alter Sprithahn war auch nur ganz leicht inkontinent, was mir dann in Verbindung mit mangelnder Gesamtpflege- und Wartung ein kleines bisschen Sprit im Öl beschert hat.


    Die Ladys sind mittlerweile in die Jahre gekommen, daher ist es aber wirklich ratsam ( und leider mitunter auch teuer ), diverse Teile durch neue zu ersetzen ... Kettenspanner, Benzinhahn, Vergaserrevision und evtl. noch einiges mehr :hmm:


    Einiges hab ich jetzt schon gemacht, anderes steht noch an.


    Ach ja, noch was ... falls noch nicht geschehen, überprüfe mal die Kerzen. Bei meiner hatte das vor 2 Wochen auch noch für eine Überraschung gesorgt.


    Trotz alledem, viel Spass noch weiterhin mit deiner Dicken :ok:

  • Laut dem Freund (Mechaniker?) der Verkäuferin (gute Bekannte)

    Wurde gemacht


    -Ventildeckeldichtung, da alte geölt hat

    -neue Kerzen, wenn der Tank schon runter ist...

    -alter Sprit raus, Tank gespült, frischer Sprit

    -Benzinhahn mit neuen Dichtungen versehen

    -Gaser demontiert, geschallt, neu synch.

    -frisches Öl

    -neues altes Skalenblatt im Tacho, da gebrochen

  • Söderle,

    heute hatte die Dicke Flugstunden, um alles genauer in Augenschein zu nehmen.


    Die Sockel der vorderen, äußeren beiden Stehbolzen wurden mit Expoxid beschmiert.

    Am Kurbelgehäuse ist vorn und hinten Öl. Sieht frisch aus. Bleibt die Frage ob noch von der Reparatur oder vom Fahren, werde ich mal abwaschen und beobachten.

    Die Schwinge zeugt von Kontakt zum Auspuff.


    Ansonsten handelsüblicher Dreck überall und liebeshungrige Felgen.

  • Ich weiß nicht was dort gemacht wurde. Ich fürchte fast, wenn ich in meine Unterlagen sehe, werde ich bestimmt feststellen, dass das schon 10 Jahre und 20.000km so ist.


    Das einzige was mir in den Sinn käme, wäre ein Haarriss den jemand zugepfuscht hat.


    Bulli hat sie gerade begutachtet und ist soweit mit ihr zufrieden.
    Nichts auffälliges bis auf die kleinen Fragezeichen wegen Cockpit, Typenschild und dem geklebten.

  • also ich habe ja bis jetzt noch nichts dazu geschrieben aaber jetzt.


    Ich vermute mal daß die Maschine mal einen massiven Frontschaden hatte, wenn ich sehe daß ein 750er Cockpit verbaut wurde und die geflickten Ecken an der Motorfront drängt sich mir dieser Verdacht zunemend auf?( ....... desweiteren vermute ich mal aus der Ferne daß dein Motor permanent undicht sein wird, da man mittels Exposidharz das Gehäuse bzw. die Dichtfläche zum Zylinder nicht mehr exakt herstellen kann ohne denn Motor dafür zu zerlegen und dies macht bei einer 11er keiner freiwillig aber hinten am Szeuerkettenspanner würde schon mal eine neue Dichtung helfen.


    < und wenn ich daß alles hier so lese ghört die Maschine/der Motor und Vergaser mal richtig provessionell eingestellt auch die Ausgleichswelle und wenn der Rest OK ist sollte sie auch wieder vernünftig laufen.




    sorry ist meine aus der Entfernung gestellte Diagnose, DUKE:smoker:

    nee Zephyr kriegt man immer wieder zum laufen

    • Gäste Informationen
    Hallo lieber Besucher, gefällt Dir das Thema, oder das Forum? Möchtest Du Teil dieser Gemeinschaft sein oder werden? Wenn ja, melde Dich bitte mit Deinen Benutzerdaten an. Solltest Du noch kein Benutzerkonto in unserem Forum besitzen, kannst Du Dir einen Benutzeraccount erstellen. Nach der Freischaltung (genaue Anweisungen erhälst Du per eMail), kannst Du das Forum nutzen. Das ForenTeam

    Dieses Thema enthält 0 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.