Du bist nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Forum der IG Zephyr« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, solltest Du dich erst registrieren.</br> Benutze bitte dafür dasRegistrierungsformular, um dich zu registrieren. Falls Du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du dich hier anmelden.

Belina40

Mofafahrer

  • »Belina40« ist männlich
  • »Belina40« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2016

Mopped: Kawasaki 750 Zephyr 72 PS

Mopped: Hercules k50 Rl

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 25. Oktober 2016, 12:57

Schraubererfahrung Neuling

Hallo,

wie manche schon wissen habe ich mir vor 3 Wochen meine erstes Motorrad eine 750 gekauft. . Bis jetzt habe ich nur am Moped (Hercules K 50 6,25 PS Bj. 79) geschraubt. Das die 750 eine andere Nr. ist - war mir auch klar.

Deswegen habe ich mir auch ein Werkstattbuch besorgt um dort meine Kenntnisse zu erweitern. Da ich nicht mehr viel Zeit zum fahren habe, habe ich mich mit dem Thema Winterfest auseinandergesetzt. Beim Moped ist das relativ einfach: Tank voll, Vergaser leerlaufen lassen, und für den Akku-Block (ULo-Box ) noch eine kräftige Runde fahren damit er schön geladen ist. Beim Motorrad sieht die Sache schon ein wenig anders aus. Tank voll machen mit Zusatzmittel, Vergaser kann nicht leergefahren werden. Batterie kann mit dem Ladegerät geladen werden.

Meine ersten Versuche an die Batterie ranzukommen um Sie evtl. auszubauen. Tank runter. Sitzbank, Seitenteile abmontieren. Beim Tank war ich überrascht dass es so viele Anschlüsse gibt. Tankanzeige rechts vorne auch noch eine Art Schale Benzinhahn 2 Schläuche. An die Batterie und den Lufi ranzukommen war nicht das Thema. Als ich den Tank wieder montiert habe und die ganzen anderen Sachen, habe ich festgestellt das ich meinen Benzinfilter kaputt gemacht habe. So um kurz vor Ladenschluss noch welchen besorgt. Leider ist die Größe (90 Grad Filter) viel zu Groß (von der Länge) Hab ihn gerade so hinbekommen. Gott sei Dank habe ich noch einen Ersatz Benzinschlauch mit Schellen mitgenommen. Beim Testlauf- habe ich dann fast einen Herzkasper bekommen da die Maschine nicht mehr gelaufen ist..... Nur mit Choke und sobald ich Gas geben wollte - ist sie gleich abgestorben... Bei etlichen Versuchen wurde natürlich die Batterie immer schwächer...... Gott sei Dank habe ich am morgen noch ein Ladegerät vom Louis mitgenommen. Sonst wäre es aus gewesen. Dann fieberhaft überlegt warum die Maschine nicht mehr läuft. Immer wenn ich den Benzinhahn auf Pri gestellt habe lief sie ein paar Minuten. Nach einer ganzen Weile habe ich schon gedacht das sie keinen Sprit bekommt. Dann habe ich die Ursache schon gesehen das ich den kleinen Schlauch am Benzinhahn nicht angesteckt habe. Angesteckt und läuft wieder wie vorher.

Fazit: Es war gut das ich den Anfang mal gemacht habe. Werde nie wieder vergessen den kleinen Schlauch anzustecken. Deshalb immer die Ruhe bewahren und evtl. im Werkstattbuch nachschauen oder einfach vorher mal lesen....

Gruß Erwin :blush:

Mac Wassermann

TecAdmin - Präsi KawasakiS NRW - Biker

  • »Mac« ist männlich

Beiträge: 4 816

Registrierungsdatum: 20. April 2004

Beruf: Pensionär Fw-Ra / IT´ler

Mopped: Zephyr 1100

Mopped: ZRX1200 "N"

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 25. Oktober 2016, 15:01

Ich hab das mal hierher verschoben... :thumbup:
<- - - - - Signatur von Mac - - - - ->

KawasakiS NRW -> :l_moto_1: -> Stammtisch - Ausfahrten - Treffen - Klönen <-
:watoo:

Kawaseiten, bei denen ich administrativ / technisch involviert bin:

-> KawasakiS Bikertreff & IG Zephyr & Twin500 - Forum & Kawasakitreffen

FrankB

Mofafahrer

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 16. Mai 2015

Mopped: Kawa

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 25. Oktober 2016, 17:40

Warum kann man angeblich die Vergaser nicht leerfahren?
Du hast es selbst beschrieben: Unterdruckschlauch ab, das stoppt den Benzinfluss - und dann warten bis Schwimmerkammern leer...
Oder direkt Spritleitung am Hahn abziehen.

Zum Ausbau der Batterie braucht normalerweise auch nicht der Tank ganz runter.
Im Normalfall genügt es die Schrauben des Tanks zu lösen um ihn am hinteren Ende anzuheben - dann kann man das Luftfiltergedöhnse rausziehen und kommt auch an die Batterie.
So muss man nicht jedesmal die ganzen Schläuche wieder "verlegen" und Kabelverbindungen stecken und läuft auch nicht Gefahr eine Leitung einzuklemmen oder den Benzinfilter zu zerquetschen.

Belina40

Mofafahrer

  • »Belina40« ist männlich
  • »Belina40« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2016

Mopped: Kawasaki 750 Zephyr 72 PS

Mopped: Hercules k50 Rl

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 06:16

Hallo Frank, da hast du vollkommen recht, ich muss da erst noch reinwachsen. Erst mit der Zeit bekommt man das bestimmte Fingerspitzengefühl. Als Neuling will man ja nichts falsch machen. Bin auf jeden Fall froh die Erfahrung gemacht zu haben, auch wenn ich im ersten Moment Panik bekommen habe. Ich habe mir extra das Werkstattbuch besorgt um einen Schaden klein zu halten. Ich muss mich halt auch noch Gedanklich umstellen das ich eben kein Moped vor mir habe. Gruß Erwin