Du bist nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Forum der IG Zephyr« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, solltest Du dich erst registrieren.</br> Benutze bitte dafür dasRegistrierungsformular, um dich zu registrieren. Falls Du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du dich hier anmelden.

derSpecht Widder

Radfahrer

  • »derSpecht« ist männlich
  • »derSpecht« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 28. Januar 2015

Mopped: Zephyr 750

Mopped: Zephyr 750 Custom

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 12. August 2018, 00:28

Problem beim Wiedereinbau des Vergaser

Hallo Leute,
bin recht neu hier und habe ein Problem mit dem widereinbau des Vergasers bzw. der Airbox bei meiner Zephyr 750 .
Die Verbindungsstutzen zw. Vergaser und Airbox wollen einfach nicht wieder auf die Vergaser 2 u 3 drauf.Luftfilterkasten und kupplungszug ist schon raus und wd40 hab ich auch benutzt.
Das kostet echt Nerven.
:crying:


Was mache ich nur falsch ?
Bekomme ich die Stutzen im eingebauten Zustand aus der Airbox raus ? dann würde ich die äusseren ausbauen um an Nr 2 3 besser ran zu kommen.
Wenn ja wo ist der Trick ?
Danke im Voraus

Brad67

Biker

  • »Brad67« ist männlich

Beiträge: 794

Registrierungsdatum: 21. Juni 2006

Mopped: XJ1251R CX650C

Mopped: Zephyr 5.5

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 12. August 2018, 08:16

Ich kenne das nur von anderen Modellen, aber bei der 75er wird das wohl auch so sein:
Sind die Stutzen noch weich, oder ausgehärtet? das kann das imens erschweren, gibt da Tricks mit in Weichspüler kochen, erwärmen, auf Dauer braucht man da frische.

Außerdem sind die mit Nasen versehen, nur wenn die im Luftfiltergehäuse eingerastet sind passen sie auf die Vergaser.

Noch eine Möglichkeit wäre es sie untereinander vertauscht zu haben.

Mit etwas Spülmittel und weichen Stutzen sollte es eigentlich gut flutschen. Ich versuche bei ausgebautem Luftfiltereinsatz von innen die Stutzen über die Vergaser zu drücken. :cool:

Greywolf Löwe

DVD.. Depp vom Dienst

  • »Greywolf« ist männlich

Beiträge: 1 847

Registrierungsdatum: 17. Juni 2017

Beruf: Werkzeugmacher z.Z. Haustechniker

Mopped: Kawasaki Zephyr 750 D1

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 12. August 2018, 08:54

Moin

Wie Brad schon schrieb...……………….aufpassen das die Dinger nicht untereinander vertauscht sind und die Nasen richtig sitzen.

Ich hab das einmal gemacht, hatte die Stutzen mit nem Fön ( kein Heißluftfön ) erwärmt und mit nem dünnen Film Vaseline bestrichen. Nach unzähligen Flüchen und zerschundenen Knochen saßen sie dann irgendwann.

Diese Arbeit überlasse ich in Zukunft meiner Werkstatt...…………………………...ich brauch das kein zweites Mal.

Gruß Peter
Moped fahren.............es gibt keine schönere Art seine Kohle zu verbrennen :watoo:
Frankensteins Tochter hat mich damals nicht interessiert,...…………………..dafür hocke ich jetzt auf Ihrer Nichte. :miffy_1:

Hans-Dieter

Hans-Dieter

Beiträge: 1 415

Registrierungsdatum: 22. September 2003

Mopped: Zephyr 1100, GPZ 900 R ZRX 1200R

Mopped: ZRX 1200 R

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 12. August 2018, 09:46

Hi, das ist im Gegensatz zu meinen Vorrednern nun wirklich kein Problem.

Der hintere Teil des Luftfilters ist entfernt, der vordere Kasten mit den Abstandshaltern am Rahmen nach vorne verspannt.
Hast Du alte Gummis, diese schrumpfen,dann hilft alles erwärmen und Vaseline nichts. 60€ später flutschen diese nur so rein.
Sind sie von der Länger her noch ok, dann mache sie mit einem Fön warm, in die Nut wo sie im Gehäuse laufen etwas Fett, kein WD 40. Warum? Das WD 40 verteilt sich auf dem ganzen Gummi und Du hast nicht genügend Grip um das Gummi zu drehen. Greife mit der einen Hand von hinten in den Lufikasten und erfühle das Gummi.So kannst Du ohne großen Aufwand das Teil in Position drehen. Auf die Nasen achten, ggf einfach um 180 Grad drehen.

Die Federn bringst Du am einfachsten nach vorne, indem Du auf der von dir abgewandten Seite anfängst sie mit den Fingern auf die Nut zu schieben, dann fahre mit dem einen Finger in Richtung zu Dir und die Feder schnappt in die Nut. Bei den D Modellen ist der Sensor der Vergaserheizung etwas im Weg, hier hilft ein längerer Schraubendreher.

Alles eine Frage der Übung und Geduld. Du schaffst das!!
Viele Grüße
Hans-Dieter

Brad67

Biker

  • »Brad67« ist männlich

Beiträge: 794

Registrierungsdatum: 21. Juni 2006

Mopped: XJ1251R CX650C

Mopped: Zephyr 5.5

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 12. August 2018, 09:58

Jaja, kein Problem ist das wenn man es in Paar Mal gemacht hat ;tongue; ;tongue; ;tongue; ;tongue;

Beim ersten Mal hab ich da auch schon ganz schön beigesessen, besonders ungeschickt war ich zuerst bei den Drahtfedersicherungen :wacko1:

Übung macht den Meister, wie bei so vielem :thumbup:

Duke Löwe

Urgestein

  • »Duke« ist männlich

Beiträge: 1 142

Registrierungsdatum: 6. April 2003

Beruf: KFZ Mechaniker / Maschinenschlosser

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 12. August 2018, 11:23

mal abgesehen von verhärteten und/oder geschrumpften Luftfiltergummis, hast Du auch darauf geachtet daß die Gummis im richtigen Winkel zum Vergaser montiert sind. Die Gummis sind nämlich gekröpft und somit eigentlich nur in einer Position montierbar, verdreht passen sie nicht.




Gruß, DUKE :smoker:
»Duke« hat folgende Datei angehängt:
  • 05.pdf (61,96 kB - 14 mal heruntergeladen - zuletzt: 25. September 2018, 20:30)

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Vergaser einbau Airbox