Du bist nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Forum der IG Zephyr« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, solltest Du dich erst registrieren.</br> Benutze bitte dafür dasRegistrierungsformular, um dich zu registrieren. Falls Du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du dich hier anmelden.

curry66

Mofafahrer

  • »curry66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 13. November 2017

Mopped: KawasakiZephyr 750

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 15. April 2019, 21:30

CVK Vergaser Aufbau

Hallo Gemeinde bin nach meiner Zephyr letztes Jahr diesen Winter mit dem Auf- und Umbau einer ZR7 beschäftigt.
Und jetzt wo ich fast fertig bin springt der Motor nicht an bzw. warm wird nur der Krümmer Nr.4. Mit Startpilot springt sie so leidlich an.

Habe im Herbst das gleiche Problem gehabt, nach Ultraschall-Reinigung hat es geklappt, Motor lief.
Ich habe jetzt alles wieder demontiert und bin am durchblasen und spülen. Nichts offensichtliches erkennbar was den Fehler ausmachen könnte.
Ich denke das ein Spritkanal verstoft sein wird und will die Vergaser jetzt längere Zeit in ein Bad aus SUPER+ und Vergaser-Reiniger (von Tante Louise) einlegen.
Nun habe ich eine Frage zum Aufbau des Vergasers:
Schaue ich von unten in den Vergaser sehe ich den Düsenstock mit Hauptdüse, etwas versenkt die Leerlaufdüse und einen Messingstopfen mit Bohrung (der Imbusscjlüssel deutet auf den Stopfen).
Hat dieser Messingstopfen eine durchgehende Bohrung ? Der sich anschließende Kanal versorgt offensichtlich Start und evt. Das Übergangssystem mit VK.
Wäre über jeden Hinweis hierzu dankbar.
LG. Curry
»curry66« hat folgendes Bild angehängt:
  • k-IMG_20190415_204638_043.jpg

Hans-Dieter

Hans-Dieter

Beiträge: 1 441

Registrierungsdatum: 22. September 2003

Wohnort: Weinheim an der Bergstraße

Mopped: Zephyr 1100, GPZ 900 R ZRX 1200R

Mopped: ZRX 1200 R

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 16. April 2019, 20:17

Hi diese Bohrung muss frei sein. Also wenn ich mir den Vergaser anschaue, kommst Du mit "auspusten" nicht weit. Der gehört ins Ultraschallbad. ;streicheln;
Nimm ein Stück von einer einzelnen Seele von einem Gaszug, damit kannst du sie "frei stochern"

Es ist zwar nicht höflich einen Link zu einem anderen Forum zu setzen, bei den Zephyrfreunden habe ich ein Tutorial darüber verfasst. Muss es mal in die IG holen, wenn ich Zeit hab ;brille_putzen;
Keep on rolling

Hans-Dieter

Ich möchte Leute um mich haben, die durch Zufall in mein Leben purzeln und mit voller Absicht bleiben! :discussion:

  • »KawaAtze« ist männlich

Beiträge: 272

Registrierungsdatum: 7. November 2014

Wohnort: Nämberch

Beruf: Industriemechaniker

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 20. April 2019, 05:29


Schaue ich von unten in den Vergaser sehe ich den Düsenstock mit Hauptdüse, etwas versenkt die Leerlaufdüse und einen Messingstopfen mit Bohrung (der Imbusscjlüssel deutet auf den Stopfen).
Hat dieser Messingstopfen eine durchgehende Bohrung ? Der sich anschließende Kanal versorgt offensichtlich Start und evt. Das Übergangssystem mit VK.
Wäre über jeden Hinweis hierzu dankbar.
LG. Curry

Du hast am Eingang des Vergasers (LuFi Seite) zwei kleine Bohrungen die sind in Verbindung mit der Nebendüse und deinem Messingstopfen. Nebendüse raus und Druck beaufschlagen dann merkst du ob der Kanal frei ist.
Der Vergaser schaut ok aus, aber waren auch alle Wege frei wie das Teil im Ultraschallbad war? Zur Sicherheit würde ich ihn noch einmal eine halbe Stunde rein legen, jetzt wo du ihn eh schon draussen hast.

@ Hans-Dieter
Sorry, aber in einem Vergaser stochert man überhaupt nicht rein und in diesem Fall wäre es eh schnell vorbei, weil es ein verwinkelter Kanal ist

Hans-Dieter

Hans-Dieter

Beiträge: 1 441

Registrierungsdatum: 22. September 2003

Wohnort: Weinheim an der Bergstraße

Mopped: Zephyr 1100, GPZ 900 R ZRX 1200R

Mopped: ZRX 1200 R

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 21. April 2019, 09:08

Bin ich ganz bei Dir Atze.

WIr reden aber von 2 verschiedenen Bohrungen. Die wo Curry meint ( siehe Schlüssel auf dem Bild ) ist so klein, dass man mit nur 1 Draht des Gaszuges ( also aufdrillen) da rein kommt. Alle anderen Bohrungen bleibt man draußen, das macht das Ultraschallbad. Allerdings musste ich zu dieser Massnahme erst greifen nachdem das Ultraschallbad hier auch nicht weiter kam
»Hans-Dieter« hat folgendes Bild angehängt:
  • Wo ist was am Vergaser.JPG
Keep on rolling

Hans-Dieter

Ich möchte Leute um mich haben, die durch Zufall in mein Leben purzeln und mit voller Absicht bleiben! :discussion:

curry66

Mofafahrer

  • »curry66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 13. November 2017

Mopped: KawasakiZephyr 750

  • Private Nachricht senden

5

Gestern, 11:20

Danke schön für Eure Antworten,

hatte die Vergaser einige Tage in "Super+" gemischt mit Tante Louises Vergaser-Reiniger eingelegt.
Jetzt ist alles frei.... und auf dem Boden des Einlege-Gefäßes liegt der ganze Schmodder.
War der Tip aus der KFZ Werkstatt in meiner Firma, die verzichten mittlerweile schon wieder kompl. auf die Ultraschall-Bäder.....
Wie gesagt meine Vergaser haben wir im September Ultraschall gereinigt, der Motor lief wieder. Sprit abgelassen....

Und trotzdem war die besagte Bohrung schon wieder zu.
In meinen Augen ist es ein konstruktiver Fehler das diese Düse nicht demontierbar ist.
»curry66« hat folgende Bilder angehängt:
  • k-MVIMG_20190424_112642_924.jpg
  • k-IMG_20190424_112403_229.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »curry66« (Gestern, 11:41)


Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher