Du bist nicht angemeldet.

VORSTELLUNG IM FORUM !!! : Liebe Neuankömmlinge, Stellt Euch doch hier im Forum mal kurz vor - Danke :-) !!!

IG - Aktivitäten 2020: 26.-28.06.: Jahrestreffen in Neuhof off. ABGESAGT | 04.-06.09.: IG-Herbsttreffen DE-BE-LU | 18.-20.09.: Treffen Aibling 2020

Fronleichnam: KawasakiS NRW: 11.-14.06. -> Fronleichnam in Thüringen | Zephyr Austria: 10.-12.07. -> Zephyrtreffen Niederösterreich |


Die kommenden Stammtisch-Termine :
Aufgrund von COVID-19 dürfte hier so schnell nichts stehen.

Guten Tag lieber Gast, um »Forum der IG Zephyr« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, solltest Du dich erst registrieren.</br> Benutze bitte dafür dasRegistrierungsformular, um dich zu registrieren. Falls Du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du dich hier anmelden.

Mac Wassermann

TecAdmin - Präsi KawasakiS NRW - Biker

  • »Mac« ist männlich
  • »Mac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 181

Registrierungsdatum: 20. April 2004

Wohnort: 47809 Krefeld

Beruf: Pensionär Fw-Ra / IT´ler

Mopped: Zephyr 1100

Mopped: ZRX1200 "N"

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 18. Mai 2020, 17:34

Bundesrat fordert 80 dB für Motorräder

Zitat

Bundesrat fordert 80 dB für Motorräder

Am 15. Mai hat der Bundesrat eine Entschließung verabschiedet, die die Bundesregierung dazu auffordert, sich für eine Begrenzung der Geräuschemissionen aller neuen Motorräder auf maximal 80 dB(A) einzusetzen.


Quelle & weiterlesen: Tourenfahrer.de vom 18.05.2020 --> Bundesrat fordert 80 dB für Motorräder


**************************************


Zitat

Initiative gegen Motorradlärm

Der Bundesrat stimmte am 15. Mai 2020 dafür, die Geräuschemissionen für alle neuen Motorräder auf maximal 80 dB(A) zu begrenzen. Diese Entschließung wurde der Bundesregierung zugeleitet, die entscheidet, ob und wann sie die Anregung des Bundesrates umsetzen will. Feste Fristen gibt es hierfür nicht.


Quelle & weiterlesen: motorradonline.de vom 15.05.2020 --> Initiative gegen Motorradlärm


###

Meine Meinung:
- Lärm muss nicht sein
- Unnötiges raufziehen des Motors - insbesondere innerhalb geschlossener Ortschaften - muss nicht sein
- Die originale "Tüte" tuts genauso wie die lauten Zubehörtüten. Nur dass ich schleichen kann, während man die anderen hört

***

Und nun Ihr...

***
<- - - - - Signatur von Mac - - - - ->

KawasakiS NRW -> :l_moto_1: -> Stammtisch - Ausfahrten - Treffen - Klönen <-
:watoo:

Kawaseiten, bei denen ich administrativ / technisch involviert bin:

-> KawasakiS & ZephyrForum & TwinForum & GPZForum & Kawasakitreffen

msrx111 Zwillinge

Biker

  • »msrx111« ist männlich

Beiträge: 333

Registrierungsdatum: 6. Mai 2015

Wohnort: Geilenkirchen

Beruf: Staplerfahrer

Mopped: Kawasaki ZR 550 B Zephyr

Mopped: Kawasaki ZR 750 C Zephyr

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 18. Mai 2020, 17:57

Aus aktuellem Anlass: Bei den Zephyrfreunden fragte einer wie kurz er den db Killer der Mini Bonsai noch machen könne. So etwas muss nicht sein. Man kann untertourig durch Ortschaften fahren und erst nach dem Ortsschild am Hahn drehen. Manche Harley (u.a.) erscheint mir prinzipiell zu laut. Ich bin dafür die Auspuffanlagen beim TÜV besser zu kontrollieren. Ich möchte nicht, dass man zukünftig nur noch Mo, Mi und Fr zwischen 18 und 19:30 Moped fahren darf. Also sollten da alle mal in sich gehen, und unnötigen Lärm zu minimieren....
Ja ich fahre eine Mini Bonsai Zephyr! Und das ist auch gut so.......
...und wenn ich nicht mit der Mini Bonsai fahre, fahre ich eine Bonsai.....
.. und sollte ich irgendwann ein günstiges Dickschiff sehen sollte, habe ich wahrscheinlich dann alle Zephyren.

Beiträge: 148

Registrierungsdatum: 18. März 2015

Wohnort: Bei Mannheim

Mopped: Tiger Sport

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 18. Mai 2020, 18:26

Ich mag die Brülltüten, Harley Bollerer, M, AMG usw Fetischisten auch nicht.
Die die Lärmen sollen härter Bestraft werden, aber alle Motorradfahrer zu sanktionieren, NEIN!!!

Hier geht es zur Petition:
openpetition - Keine Fahrverbote für Motorräder an Sonn- und Feiertagen
Zerby
------------------------------------------------
Ich kenne die Frage nicht, aber
Motorradfahren ist definitiv die Antwort.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zerby« (18. Mai 2020, 19:19)


Bernd-Hamburg

Moppedfahrer

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 4. März 2019

Wohnort: Hamburg

Mopped: ZR750C

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 18. Mai 2020, 18:59

Danke für den Link der Petition.

  • »Z-master« ist männlich

Beiträge: 324

Registrierungsdatum: 19. November 2012

Mopped: Zephyr 750

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 18. Mai 2020, 20:21

my two cents:

Klang gehört dazu - unnötiger Krach nicht! Und dafür brauche ICH keine gesetzlichen Regelungen sondern benutze einfach das Teil was mir der Herrgott zwischen de Ohren gepflanzt hat !

Heißt im klartext:

-klares NEIN gegen die geplanten Regelungen

ABER:
Wer durch infantiles Verhalten auffällt gehört mit entsprechenden Konzequenzen bestraft - aber nicht mit Bußgeld, Führerscheinentzug oder Beschlagnahmung. Sondern: Wiedevorführung bei akkreditierter Prüfstelle& Polizei! 1. fallen hierfür Kosten an und 2. ist der Lerneffekt durch den "Nerv"-Faktor deutlich größer . Bußgelder interessieren diese Klientel nicht wirklich - aber Freizeit hat niemand unbegrenzt.

zum Thema Original : ganz einfach - gefällt mir nicht und kommt deswegen runter ! Europäisches ABE-Zubehör: erfüllt größtenteils nicht meine Ansprüche an Qualität & Leistungsentfaltung- weil zugestöpselt.
Lösung: Eigenbau mit entsprechender Schalldämmung & Einzelabnahme. Gerne Kernig aber kein Brüllrohr - kann laut aber auch Leise! Positiver Effekt aus der Sicht der Initiativen : ICH. unterliege damit Bereits der Halterhaftung - ein Nachdämmen in regelmäßigen Abständen ist somit notwendig! Und ich hab trotz offener Luftfilter und 4-1 noch von keinem Anreiner ner Vogel gezeigt bekommen ... könnte ggf am fahrstil liegen ? Trotzdem wünsche ich mir nicht wegen jeder geringen Überschreitung als Straftäter hingestellt zu werden - ich würde mich freuen kostenlos die Chance zu Nachbesserung zu erhalten ! Dazu sehe ich mich auch selbst verpflichtet .


Und zu guter letzt : Mir hat trotz offener Lufis und kerniger 4-1 noch kein Anwohner den Vogel gezeigt - könnte ggf am Fahrstil liegen ??Was ich jedoch absolut satt habe : Bevormundung, Überreglementierung und die Gleichstellung von folgendem: lautes Moped=Egoist !

Mein Appell an alle diejenigen die sich für weitere Bevormundung stark machen: denkt darüber nach was eure sonstigen Interessen sind - es WIRD jemand kommen & daran sägen - So wie Ihr es an unseren tut! Und dass dann rein aus Prinzip!

Uns nun an Alle Gutmenschen - zerreißt euch das Maul wenns euch gefällt - aber lasst euch eines gesagt sein :
HOCHMUT KOMMT VOR DEM FALL
selbiges gilt natürlich auch für alke Hirnlosrn und Unbelehrbaren !

msrx111 Zwillinge

Biker

  • »msrx111« ist männlich

Beiträge: 333

Registrierungsdatum: 6. Mai 2015

Wohnort: Geilenkirchen

Beruf: Staplerfahrer

Mopped: Kawasaki ZR 550 B Zephyr

Mopped: Kawasaki ZR 750 C Zephyr

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 18. Mai 2020, 21:57

@Z-Master

Wenn doch alle so vernünftig wären, wäre ich froh, aber der Rest ist leider nicht so. Ob wirklich neue Regeln es bringen, dein Beitrag ha mich dann doch nachdenklich gemacht. Immerhin Schallmessung beim TÜV/Polizei und Nachbesserung, da könnte ich mich mit anfreunden. Und wer dann beispielsweise irgendwo in der Pampa mit dem Moped erwischtr wird, darf nicht mehr weiterfahren und muss das Moped abtransportieren, auf eigene Kosten natürlich.... Träfe den Geldbeutel und die Nerven... wäre wahrscheinlich effektiver. Nur wer und wie erklärt man das den Politikern. Im Ziel sind wir uns ja einig. Wir wollen Akzeptanz für unser Hobby und keine Lärm geplagten Anwohner.
Ja ich fahre eine Mini Bonsai Zephyr! Und das ist auch gut so.......
...und wenn ich nicht mit der Mini Bonsai fahre, fahre ich eine Bonsai.....
.. und sollte ich irgendwann ein günstiges Dickschiff sehen sollte, habe ich wahrscheinlich dann alle Zephyren.

  • »Z-master« ist männlich

Beiträge: 324

Registrierungsdatum: 19. November 2012

Mopped: Zephyr 750

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 18. Mai 2020, 22:31

moin!

das mit der vor ort stilllegung würde ich auch noch differenzieren! da würde ich bei geringeren überschreitungen milde walten lassen da ja eh nachbesserungs- und nachweispflicht gegeben wäre.

Wer vorsätzlich manipuliert (eater raus. bohrer. racingtopf bzw. nicht eingetragen ) oder wiederholungstäter ist - meinetwegen .
Aber für Überschreitungen im Maß würde ich es bei der nachkontrolle belassen - hier sollte die Unschuldsvermutung gelten ! Schalldämpfer altern und brennen aus -und ich denke keiner von uns hat ein geeichtes Ohrwaschl oder ? ;)
is diesem Falle wäre der Aufwand für den Abteansport unverhältnismäßig. wenns zu gach ist ggf noch n bußgeld dazu aber dann sollte es gut sein !

und wie man die Entscheidungsträger dazu bewegen könnte ? Aktive Beteiligung und Verbandsarbeit !
ich denke aber nicht dass die von ihren plänen abstand nehmen werden - denn nur so lässt sich geld machen ! und wie schön regieren per dekret ist hat corona gezeigt - mit dem unterschied dass die einschränkungen hier zwar hart aber definitiv in dieser art notwendig waren .

Benji Widder

Mofafahrer

  • »Benji« ist männlich

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 1. September 2019

Wohnort: Rheinberg

Mopped: Zephyr 1100

Mopped: Duc 1098s

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 19. Mai 2020, 06:21

Moin,

sehr viel Vernunft hier ...

Also mir gefällt es, wenn es gut klingt. Guter Sound gehört für mich zum Motorradfahren.
Mein Zephyr fahre ich mit dem Original-Auspuff. Sound ok, aber nichts spektakuläres.

Meine Ducati hingegen war schon mit dem Serien-Auspuff deutlich lauter. Mit den zugelassen mivv-Töpfen, mit dB-Killern, klingt sie für mich richtig gut. Aber fahrt mal eine Panigale. Da dröhnen einem die Ohren, so dass ein fahren ohne Ohrstöpsel für mich nicht machbar wäre. Und das ganz legal. Wen eine vorbei fährt, finde ich den Sound aber gut.

Vor zwei Wochen hatte ich eine aktuelle Harley für ein Wochenende. Verbaut war eine Jekyll and Hyde Anlage. Richtig laut auf Knopfdruck. In der leisen Einstellung bin ich durch geschlosse Ortschaften gefahren. Das macht aber kein Spaß, schont aber die Nerven der Leute, die nicht auf diesen Sound stehen. Der „laute“ Sound gehört bei der Harley dazu, meiner Meinung nach.

Aber ich bin ja erst 60. vielleicht denke ich mit 70 anders darüber. :nummer1_1:

Gruß Benji

Bernd-Hamburg

Moppedfahrer

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 4. März 2019

Wohnort: Hamburg

Mopped: ZR750C

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 19. Mai 2020, 07:27

In meinen Urlauben in Kalifornien habe ich nicht ein einziges Mal ein Harley mit lautem Auspuff bemerkt.

Schon komisch, oder?

Umgebaut, ja und wie, aber die Tüten immer zivilisiert.

Vielleicht interpretieren wir hier viel zu viel seit Easy Rider hinein.

Mac Wassermann

TecAdmin - Präsi KawasakiS NRW - Biker

  • »Mac« ist männlich
  • »Mac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 181

Registrierungsdatum: 20. April 2004

Wohnort: 47809 Krefeld

Beruf: Pensionär Fw-Ra / IT´ler

Mopped: Zephyr 1100

Mopped: ZRX1200 "N"

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 19. Mai 2020, 09:11

Es geht mir bei der Aussage zur Originalanlage auch eher um die Zubehöranlagen, die von Haus aus gefühlt gleich das doppelte an Radau mit sich bringen (und oft scheiße klingen).

Letztlich muss der Gesetzgeber Anlagen besser reglementieren, indem er da Grenzen setzt. Dann ist es egal was angebaut ist. Hauptsache, wir dürfen fahren - mit rechtmäßiger Lautstärke und Anwohner an solchen Strecken können auch ihren Kaffee auf der Terrasse trinken, ohne zu schlabbern, weil ein Vollhonk mit Vollgas im 1. Gang in den Ort reinfährt. Und diese, die sich nicht an Recht und Ordnung halten wollen, denen sollte man saftige Strafen und Auflagen aufbrummen. ;read; Nicht 10€, da lachen die drüber, bei ´ner Anlage die das 100-fache gekostet hat. Doppelter Anlagenpreis wäre da mein Vorschlag. ;wink;
<- - - - - Signatur von Mac - - - - ->

KawasakiS NRW -> :l_moto_1: -> Stammtisch - Ausfahrten - Treffen - Klönen <-
:watoo:

Kawaseiten, bei denen ich administrativ / technisch involviert bin:

-> KawasakiS & ZephyrForum & TwinForum & GPZForum & Kawasakitreffen

  • »Z-master« ist männlich

Beiträge: 324

Registrierungsdatum: 19. November 2012

Mopped: Zephyr 750

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 19. Mai 2020, 09:13

schon komisch dass im Öko-Bundesstaat alles reglementiert und drakonisch geahndet wird - wärend im Rest des landes nahezu unbegrenzte Möglichkeiten herrschen .... absehbar was dann mit den Grünen einhergeht : Nämlich Verbote !

trotz allem wird jede US - harley doch etwas mehr Klan (und nicht Lautstärke) haben als die EU- Staubsauger.
Aber zur Findung eines annehmbaren kompromisses sind unsere Extremen noch in der Lage gewesen .

Mac Wassermann

TecAdmin - Präsi KawasakiS NRW - Biker

  • »Mac« ist männlich
  • »Mac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 181

Registrierungsdatum: 20. April 2004

Wohnort: 47809 Krefeld

Beruf: Pensionär Fw-Ra / IT´ler

Mopped: Zephyr 1100

Mopped: ZRX1200 "N"

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 19. Mai 2020, 10:49

Noch ein Artikel:

Zitat

Motorräder sollen leiser werden

In den warmen Monaten fahren unzählige Motorradfahrer auf den Straßen - zum Leid von Anwohnern und Touristen. Der Bundesrat will den Lärm nun reduzieren.


Quelle & weiterlesen: "Saechsische.de" vom 15.05.2020 --> Motorräder sollen leiser werden ;read;
<- - - - - Signatur von Mac - - - - ->

KawasakiS NRW -> :l_moto_1: -> Stammtisch - Ausfahrten - Treffen - Klönen <-
:watoo:

Kawaseiten, bei denen ich administrativ / technisch involviert bin:

-> KawasakiS & ZephyrForum & TwinForum & GPZForum & Kawasakitreffen

Bernd-Hamburg

Moppedfahrer

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 4. März 2019

Wohnort: Hamburg

Mopped: ZR750C

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 19. Mai 2020, 19:08

Sooo viele Experten, die nun in den Medien ihren Senf dazugeben müssen. Ich lach mich weg.
Die Initiative, die dahintersteckt heißt Elektroantrieb, dies soll mit aller Macht durchgesetzt werden. Obwohl es aus der Infrastruktur gar nicht machbar ist und auch nie sein wird.
Eine Kalkulation des SCIENCE Magazins hat mal hochgerechnet, dass wir 270.000 Windkraftwerke für die gewünschten 1 Mio E-PKWs brauchen. Das geht platzmäßig schon gar nicht. Deshalb auch die Abstandsdiskussion in der Pre-Corona Zeit.

Aber in diese Geräusch-Diskussion passen auch Autobahn Höchstgeschwindigkeit (der Verbrenner hat hier einige Vorteile, schneller, mehr Reichweite) und kleinere Reifenbreiten (weniger Lärm, weniger Feinstaub, weniger Gummi im Asphalt).
Es ist Ziel, Verbrenner von der Strasse zu bekommen. Ob gleichzeitig in China und Afrika hunderte neue Kohlekraftwerke gebaut werden, zählt für den Himmel über uns ja nicht.
Dem Terrassen-Kaffeetrinker wird alles recht sein. Hauptsache, der eigene Horizont wird abgesteckt.

Ach ... was soll ich mich aufregen ... es wird schlimmer kommen als wir alle denken :)

msrx111 Zwillinge

Biker

  • »msrx111« ist männlich

Beiträge: 333

Registrierungsdatum: 6. Mai 2015

Wohnort: Geilenkirchen

Beruf: Staplerfahrer

Mopped: Kawasaki ZR 550 B Zephyr

Mopped: Kawasaki ZR 750 C Zephyr

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 19. Mai 2020, 20:05

@Bernd-Hamburg Du magst ja Recht haben, im Bezug darauf, dass es darum geht Elektro Mobilität durchzusetzen. Daher ja auch die geplanten Ausnahmen für Elektro Mopeds. Ob das nun realistisch ist, so viele Elektro Fahrzeuge mit Öko Strom zu versorgen vermag ich nicht abzuschätzen.

Aber trotzdem kann ich die Anwohner so manchen Ortes in der Eifel verstehen, die genervt sind von Hunderten Motorrädern, die bei schönem Wetter an Wochenenden durch ihren Ort donnern. Und Anderswo, im Harz, Alpenvorland, Westerwald, Schwarzwald, die Liste kann sicher endlos verlängert werden, wird es auch nicht anders sein. Ob deren Sorgen jetzt genutzt werden etwas anderes zu befördern, mag ja auch sein. Trotzdem sollte gegen lauten Lärm etwas unternommen werden. Sicher sind das nur einzelne, die es übertreiben, und möglicherweise sind moderne Mopeds auch lauter, aber das Problem löst man mit Leugnen und Wegducken eben nicht. Wir alle sind da gefragt was wir tun können und wollen.....

Ob denn immer neue Gesetze, Verordnungen und Gängelungen wirklich der Weisheit letzter Schluss sind, habe ich nach Lektüre einiger Beiträge hier, so meine Zweifel, obwohl ich das in meinem ersten Posting noch gefordert habe.
Ja ich fahre eine Mini Bonsai Zephyr! Und das ist auch gut so.......
...und wenn ich nicht mit der Mini Bonsai fahre, fahre ich eine Bonsai.....
.. und sollte ich irgendwann ein günstiges Dickschiff sehen sollte, habe ich wahrscheinlich dann alle Zephyren.

Bernd-Hamburg

Moppedfahrer

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 4. März 2019

Wohnort: Hamburg

Mopped: ZR750C

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 19. Mai 2020, 20:57

Ich verstehe das auch gut. An so einer Strasse möchte ich auch nicht wohnen.
Aber Sippenhaft ist seit dem Dritten Reich nicht mehr zulässig, was auch richtig ist.
Warum versucht es der Gesetzgeber trotzdem ?
4 Mio Moppedfahrer sind keine Minderheit.
Wir können nur hoffen, dass es vernünftige Menschen auf allen Seiten gibt, die keine Soundtuning betreiben und die entsprechende Regeln (und Bussgelder) erwirken, die dem illegalen Tuning entgegengesetzt werden.
Homologisierte Motorräder sind heute schon leise, Autos sowiese (hier hört man nur noch die Reifen).

DB Eater gehören verschweißt und das dB(A) Meter in die Ausstattung jeder Kontrolle.
Alles, nur keine Streckensperrungen oder Zeitlimits.

  • »Z-master« ist männlich

Beiträge: 324

Registrierungsdatum: 19. November 2012

Mopped: Zephyr 750

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 19. Mai 2020, 21:27

jaja - der staatlich so gepriesene Elektroantrieb was doch von vorn herein eine künstlich am Leben erhaltene Totgeburt. Deshalb leibe ich solange es geht beim Verbrenner & hoffe auf die dem Elektroantrieb nachfolgende Technologie - die so hoffe ich - Wasserstoff heißt !
Diese ist in Sache Reichweite & "Tank"dauer nämlich kein gravierender Rückschritt.
Aber dafür muss das Kind vorher in den Brunnen gefallen sin - und die Lebensgrundlage in den Lithiumfördernden Ländern zerstört sein.
Bzgl. der Prognose des Strombedarfs kann ich Bernd ausnahmsweise 100% beipflichten - dieses Land steht jetzt dank grünem "Abschaltwahn" näher am Schwarzfall als allgemein geglaubt - Tendenz schlimmer werdend. Lösung : teures Zukaufen von Strom - und woher der kommt .... kein Kommentar !

Und was den Lärm angeht bleibe ich bei Meinem ersten Post - einen Appell an den Menschenverstand ! Und meine Bitte an die Staatsorgane - bitte bleibt mit alles diesbezüglichen Aktionen im Rahmen und lasst Augenmaß walten - im Sinne beider Seiten! 80dB max. sind übertrieben - Und konsequent hochtouriges Fahren Schwachsinn ! Kuckt euch doch einfach auch mal die Landschaft an - das beruhigt und lässt auch mal im richtigen Moment weggucken

Mac Wassermann

TecAdmin - Präsi KawasakiS NRW - Biker

  • »Mac« ist männlich
  • »Mac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 181

Registrierungsdatum: 20. April 2004

Wohnort: 47809 Krefeld

Beruf: Pensionär Fw-Ra / IT´ler

Mopped: Zephyr 1100

Mopped: ZRX1200 "N"

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 21. Mai 2020, 09:34

Das denken die Schweizer über die Deutschen !!!

Zitat

Fahrverbote für Motorräder – hat Deutschland den Verstand verloren?

Hat Deutschland den Verstand verloren?

Mit einfachsten Phrasen, die nicht erklärt werden müssen, verstärkt die Politik in Süddeutschland nun das Feuer auf vermeintlich zu laute Motorräder. Die „militant Toleranten im Ökogewande“ scheinen in Deutschland nun endgültig das Ziel eines Miteinanders, wie es für demokratische Gesellschaften kennzeichnend ist, über Bord geworfen zu haben. Die Grundwerte unseres Zusammenlebens sind in Gefahr. Die Länder wollen nun tatsächlich grossflächig Motorrad-Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen ermöglichen. Die Entschliessung des deutschen Bundesrats geht nun an die Bundesregierung in Berlin.


Quelle & weiterlesen: MOTO.ch vom 20.05.2020 --> Fahrverbote für Motorräder – hat Deutschland den Verstand verloren?
<- - - - - Signatur von Mac - - - - ->

KawasakiS NRW -> :l_moto_1: -> Stammtisch - Ausfahrten - Treffen - Klönen <-
:watoo:

Kawaseiten, bei denen ich administrativ / technisch involviert bin:

-> KawasakiS & ZephyrForum & TwinForum & GPZForum & Kawasakitreffen

Hans-Dieter

Hans-Dieter

Beiträge: 1 503

Registrierungsdatum: 22. September 2003

Wohnort: Weinheim an der Bergstraße

Mopped: ZRX 1200R, GS 1250 Adventure, CB 1300

Mopped: ZRX 1200 R

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 21. Mai 2020, 10:08

Die Schweizer klar :avatar70195:

Gerade jene, die den südlichen Schwarzwald als ihre private Rennstrecke ansehen. Die regen sich auf :smilie_k_004:
Wer jemals am Wochenende dort unten gefahren ist, weiss wer mit deutlich > 100 km und mit Racing Anlagen an dir vorbei donnert. Unsere Strafen für derlei Vergehen sind lächerlich, "es kostet ja nüscht"

Diese Jungs sind ein weiterer Sargnagel. Also "rast" in der Schweiz und lasst euch dort abzocken. Mit ihrer rigiden Politik in der Schweiz haben sie mich von dort vergrault. :swerderwachsen:
Keep on rolling

Hans-Dieter
Ich bin anders als vermutet,
selten wie erwartet und erst recht nicht, wie andere es gerne hätten! :)

Bernd-Hamburg

Moppedfahrer

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 4. März 2019

Wohnort: Hamburg

Mopped: ZR750C

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 21. Mai 2020, 11:33

Die Schweiz lockt wirklich nicht durch rigides Verfolgen von marginalen Geschwindigkeitsüberschreitungen oder geringfügiges Ändern des Moppeds (Winkel des Kennzeichens). Man hört da Dinge, die wirklich abschreckend sind. Ob sie stimmen, weiß ich nicht, aber die Bussgeldsätze sind schon nicht ohne.
Aber auch Österreich ist nicht ohne. Dem Land, in dem Polizisten Geschwindigkeiten schätzen dürfen, möchte ich mein Geld nicht geben wollen. Aber in die Gelegenheit komme ich hier oben im Norden eh nicht so häufig.
Der Artikel aus Moto.ch ist schon derb geschrieben, aber er trifft auch den Punkt: Deutschland verliert den Kopf und überreguliert so viele Dinge. Ein Rechtsstaat, in dem nur der Staat das Recht hat. Dass der Staat aus seinen Bürgern und vor allem Stuerzahlern besteht und dienen sollte, geht den Politikern nicht auf. Die Majorität muss ertragen, was jede Minderheit kneift.
Ach, genug Politik. Das ist hier OT.

Bleibt sauber und leise. Tuning ja, aber bitte mit Segen. Dann werden wir alle uns auch irgendwie einig.

Bernd-Hamburg

Moppedfahrer

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 4. März 2019

Wohnort: Hamburg

Mopped: ZR750C

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 22. Mai 2020, 08:11

Gestern hab ich mir mal die Mühe gemacht und das Protokoll der Bundesratsitzung zu suchen und zu lesen.

Die Initiative ist viel größer als wir denken. Bereits mach wenigen Minuten stoße ich auf Seiten, wo das Thema linksgrün aggressiv diskutiert wird als ob davon der Weltfrieden abhängt. Der Protest der Gemeinden und Städte in BW ist massiv. Es gibt sogar eine groß angelegte Kampagne namens "Silent Riders". Hier spielen der BUND und andere Ökoorganisationen mit.

Die Ziele in Kurzform :

Einwirkung der Bundesregierung in Brüssel zur Änderung der Homologation auf 80dB Stand- und Fahrgeräusch.

Deutliche Intensivierung der polizeilichen Kontrollen mit neuer technischer Ausstattung (Vorbild Soko Poser

Sonntagsfahrverbot / Streckensperrungen

Erweiterung der Polizei-Kompentenzen zu Stilllegungen vor Ort und Beschlagnahmung

Vorderes Kennzeichen, um die "Raserei" einzudämmen.

Förderung von E-Bikes

Nun liegt der Ball im Feld des BM Scheuer. Dass die Forderungen 1:1 durchgehen, kann ich mir praktisch nicht vorstellen, denn 4,5 Mio Motorradfahrer sind eine deutliche Wählergruppe.

Aber: Es gilt Zeichen zu setzen. Verzicht auf laute Anlagen, keine Manipulationen, gesittet durch Ortschaften fahren und die Petition unterschreiben. Ab 100000 Unterschriften geht es in den Petitionsausschuss des Bundestags.

Mitmachen. Das Bollwerk der Ökos ist massiv, unsere Stimme auch. Und das Eine schließt das Andere nicht aus.

Nochmal: Mich kotzen Streckensperrungen und Fahrverbote an, aber auch die Vollkasper, die die Message nicht kapieren wollen und Ökos, die mir vorschreiben wollen, wie ich leben muss und mich in Sippenhaft nehmen wollen. Das ist weder legitim noch akzeptabel.

Zurzeit sind neben dir 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher