Du bist nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies.
Durch die weitere Nutzung unseres Forums erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Deinem IT-Gerät setzen dürfen.
Alle Infos zu Cookies findest Du auf folgender Seite: -> Weitere Informationen. <-
Bitte runter scrollen zum Punkt der DATENSCHUTZERKLÄRUNG --> "3. Datenerfassung auf unserer Website". Danke.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der IG Zephyr. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

jobfischer

unregistriert

1

Donnerstag, 9. Juni 2016, 11:02

Bremsbeläge zu dick

Moin miteinander,

ich habe mir bei Louis für meine Zephyr 750 Lucas Bremsbeläge (MCB 569, Louis 10044145) gekauft, um die hinteren zu ersetzen. Nun bekomme ich sie nicht eingebaut, da diese scheinbar zu dick sind. Die Bremskolben sind leichtgängig und lassen sich drehen. Meiner Meinung nach gehen sie auch nicht weiter rein. Die Bremsbeläge sind laut Datenblatt 8,5 und 9mm dick, was beim Nachmessen auch stimmt. Ich habe das mal fotografiert:

https://onedrive.live.com/redir?resid=36…int=photo%2cjpg

https://onedrive.live.com/redir?resid=36…int=photo%2cjpg

Wie man sieht, passt da niemals auch noch die Bremsscheibe dazwischen. Ich baue jetzt notgedrungen die alten Beläge wieder ein, obwohl die die Verschleißgrenze erreicht haben. Kann mir jemand sagen, wo mein Problem liegt?

Danke schon mal vorab.

  • »KawaAtze« ist männlich

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 7. November 2014

Beruf: Industriemechaniker

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 9. Juni 2016, 15:48

Die Bilder kann ich mir nicht anschauen weil ich mit dem Handy unterwegs bin, aber es wird wahrscheinlich nur etwas simples sein.Bringe deine Kolben von der Bremsanlage in die Grundstellung dann passen auch die neuen.
Vielleicht wäre es nicht schlecht wenn du dir einen an die Seite nimmst der das schon einmal gemacht hat.

zephyrreiner Wassermann

Zephyrreiner

  • »zephyrreiner« ist männlich

Beiträge: 1 479

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Beruf: Stahlbauschlosser

Mopped: Suzuki GSX 1300 R

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 9. Juni 2016, 16:35

War an der Suzuki genau so!!!
Meine Werkstatt nahm Rostlöser dabei die Kolben weiter rausdrücken nicht zuweit!!! Alles saubermachen das die Kolben glänzen, WD 40 nur auf die Kolben, und die ganz zurück drücken!!! Dann passen auch die Beläge!!!
So hab ich es auch vorn gemacht!!
Gruss aus der Pfalz von Zephyrreiner
der keine 11er mehr fährt!!! Jetzt ne Suzuki!!!!
Drosseln..?? Wer Drosseln in einen Motor sperrt ist ein Tierquäler...

  • »Kawasaki Schrauber« ist männlich

Beiträge: 85

Registrierungsdatum: 7. November 2015

Beruf: Konstrukteure

Mopped: Zephyr 750

Mopped: Kawasaki KLE 500 Kawasaki Z 1000 Kawasaki ZR7

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 9. Juni 2016, 21:59

Hallo,


zuerst solltest du die Bremskolben bis Anschlag
zurückdrücken (nicht Drehen)


WICHTIG erst außen Reinigen und mit säurefreiem fett behandeln.


Da es sich um Schwimmend gelagerte Bremszangen handelt
solltest du die


Gleitbuchsen reinigen und ein wenig mit säurefreiem fett
behandeln.


Wenn alles zusammen gebaut ist kannst du die Bremszange
einbauen


Bei neuen Bremsbelägen sind nur 1 mm platz zwischen Bremsbelägen


und Bremsscheibe.

  • »Nightwolf« ist männlich

Beiträge: 326

Registrierungsdatum: 30. November 2015

Mopped: ZEPHYR 750 C5 BJ 95 - GPZ 500 S BJ 87 - CX 500 BJ 78 - GPZ 1100 BJ 96 - Hexagon 125 BJ 97 - ZEPHYR 1100 A2 BJ 93 - ZEPHYR 550 B3 BJ 92

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 9. Juni 2016, 22:13

Das kannst du dir jetzt 50mal anhören :thumbsup:

Bremssattel und Kolben richtig sauber machen, anschließend die Kolben mit etwas WD40, Ballistol oder Silikonspray benetzen und die Kolben ganz zurück schieben. Sollte mal Bremsflüssigkeit nachgefüllt worden sein, mußt du natürlich vorher etwas Flüssigkeit aus dem Behälter saugen um Platz zu schaffen.

Wenn du das noch nie gemacht hast, such dir jemanden, dem du zuschauen kannst.
Im schlimmsten Fall gib es in die Werkstatt, denn mit den Bremsen sollte man nicht spaßen :thumbdown:

hand zum gruß
Nightwolf
Fahre du mit deinem Motorrad. Fährt dein Motorrad mit dir, stimmt etwas nicht!

Klappert deine Kawa nicht, hab die Panik im Gesicht!

jobfischer

unregistriert

6

Freitag, 10. Juni 2016, 00:00

Danke für Eure Antworten und Mahnungen ;-). Ich glaube, was ich für die Bremskolben gehalten hatte, sind nur die Isolierkörper. Deshalb drehen die sich auch ganz leicht, was mich sowieso gewundert hatte. Wenn ich mir mein Foto nun nochmal ansehe, sind die Kolben alles andere als völlig zurück geschoben und dann erklärt sich alles.

Ähnliche Themen