Du bist nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies.
Durch die weitere Nutzung unseres Forums erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Deinem IT-Gerät setzen dürfen.
Alle Infos zu Cookies findest Du auf folgender Seite: -> Weitere Informationen. <-
Bitte runter scrollen zum Punkt der DATENSCHUTZERKLÄRUNG --> "3. Datenerfassung auf unserer Website". Danke.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der IG Zephyr. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 17. Juni 2004, 07:32

Drehzahlmesser

Hallo Leute
Gestern zeigte mein Drehzahlmesser an meiner 11er (Jahrgang 92) bei 3000 Umdrehungen plötzlich etwa 4000 Umdrehungen zu viel an :o und wollte sich nicht mehr richtig einpendeln !
Hatte das schon mal vor etwa einem Jahr - damals war alles nach einigen Tagen vorbei (ein Mechaniker meinte zwar, der Drehzahlmesser sei hinüber und ich müsse diesen revidieren lassen) - hab&#039;s dann aber sein gelassen (hat ja auch wieder funktioniert ;))
Hat jemand eine Idee oder auch schon das selbe erlebt und kann mir sagen, was ich tun kann.
Danke für eure Hilfe
Gruss
Erik

2

Freitag, 18. Juni 2004, 09:27

Re:Drehzahlmesser

Ihr müsst wohl denken, der Typ sollte sich mal ne Brille besorgen....
Wie auch immer - es ist wie ein Jahr zuvor - das Phänomen hat sich wieder verflüchtigt - will heissen, mein Drehzahlmesser zeigt wieder richtig an. Frag mich nur, wie lange dieser jetzt wieder funktioniert und wann ich dann wirklich mal meinen Drehzahlmesser revidieren muss ?
Erik

RolandM

unregistriert

3

Freitag, 18. Juni 2004, 11:54

Re:Drehzahlmesser

hi!
hab das gleiche problem seit 2 jahren,k.a. was das ist,aber solange er die meiste zeit richtig anzeigt störts mich ned ;) .
vor ein paar wochen wars wieder mal soweit ,3 tage hat "er" gesponnen,seither wieder alles OK.
werde mal morgen auf dem beschleunigungsrennen einen motorradelektrikexperten (http://members.speed-tiscali.at/xmas/cont.htm )darüber interviewen und meld mich wieder...

mfg
roland


4

Samstag, 26. Juni 2004, 11:29

Re:Drehzahlmesser

Hallo Leute
:o Jetzt siehts ganz schlecht aus: den gestrigen Angaben zu glauben, wäre ich während einer kleinen Spritztour etwa 90 Minuten andauern hinter den roten Bereich gefrahren - schätzungsweise 13 - 14000 Umdrehungen !!!! :o
Hat jemand Erfahrung, was eine Revision eines Drehzahlmessers kostet und ob das auch danach wieder funktioniert ? Oder besteht vielleicht die Möglichkeit, einen kleinen Drehzahlmesser zu kaufen und diesen im Originalgehäuse zu integrieren (nur die Elektrik), damit von aussen alles bleibt, wie&#039;s ist ?
Gruss
Erik

RolandM

unregistriert

5

Samstag, 26. Juni 2004, 12:31

Re:Drehzahlmesser

ich hab letztens mit dem x-mas gesprochen.
er hat gemeint das das kein spezifischer fehler ist den er kennt und das er den drehzahlmesser über nacht am PC anhängen kann,wo er dann eine längere fahrt simuliert(da das problem ja nicht dauernd auftritt, hat ja ein klassisches "durchmessen" des DZM ja wenig sinn).

der ösi- kawa-generalimporteur hat gemeint,die einzige möglichkeit wäre den innenteil austauschen,bzw sich einen anderen drehzahlmesser auszuborgen und schauen ob es dann funkt. .
mir ist allerdings aufgefallen,das ich diese "überanzeigen" meistens nur dann habe wenn ich im regen gefahren bin,möglicherweise ist also unser DZM irgendwo undicht.....
irgendwann hab ich mal gefragt was so ein teil kostet und bin beim händler fast in ohnmacht gefallen.
für meinen teil warte ich erstmal ab ob ich irgendwo günstig zu einem DZM komme da ja unsere zephyr eh` einen drehzahlbegrenzer eingebaut hat und mein gehör auch noch einigermassen ;D funktioniert ist meine angst vor einem motorschaden begrenzt ;) .

mfg
roland


6

Montag, 28. Juni 2004, 07:34

Re:Drehzahlmesser

Ja, ja, die Geschichte mit der Preisnachfrage und den anschliessenden Ohnmachtsanfällen habe ich auch schon durchgemacht - und ich könnte mir vorstellen, dass es bei uns in der Schweiz noch etwas teurer geht als in Deutschland (Preisvergleich Kettensatz für ne 11er, D - CH, Euro 166.-- - Franken 460.-- (umgerechnet ca. Euro 300.--)
Die Sache mit der Feuchtigkeit kann ich eigentlich ausschliessen; ich bin schon sehr lange nicht mehr in den Regen gekommen !
Aber was mir immer noch vorschwebt, sind die Innerein unseres DZM mit einem günstigen kleinen (z.B von Polo) auszutauschen und dabei die Originaloptik beizubehalten (muss ja nicht immer drinn sein, was auch drauf steht ;))
Hat da niemand Erfahrung mit einem solchen Austausch ?

7

Montag, 28. März 2005, 13:32

Re:Drehzahlmesser

Hallo Leidensgenossen,

wollte mal nachfragen, ob jemand die vorangegangenen Komentare ergänzen/aktuallisieren kann.

Feuchtigkeit ist auch bei mir kein Thema, manchmal pendelt sich die Drehzahl auch nach einigen Kilometern und kräftiger Beschleunigung wieder ein - manchmal.

Vielleicht sollte ich das Ding einfach abklemmen ::) ::) ::)
Gruß Bill_Bo

8

Freitag, 29. April 2005, 04:22

Re:Drehzahlmesser

Der Drehzahlmesser wird angesteuert über die Zündspule (gleicher Kontakt wie CDI Einheit).
Mögliche Fehlerquellen können sein:
- Verkabelung zur Zündspule (alle Stecker!!)
- Zündspulenanschluss (dann hätte aber auch die CDI falsche Impulse...)
- CDI (hm, eher exotisch..)
- Massefehler am DZM
- Drehzahlmesser by himself (kalte Lötstelle?!)
???
Würde bei den Kabeln und Steckern (!!) anfangen, Massefehler, kalte Lötstelle auf Platine (auch ein heisser Kandidat!), Zündspule und zuletzt CDI. Der Fehler lässt sich an einem dieser Punkte sicher auch provuzieren.

He ihr da OHM, macht doch WATT ihr VOLT oder wie war das? ;)

9

Mittwoch, 11. Mai 2005, 18:23

Re:Drehzahlmesser

... tja, also Danke ;)

hab&#039;s mopped jetzt frustriert mal in fachkundige Hände gegeben, dort wurden mir die gleichen Fehlerquellen wie von tecdoc genannt. Jetzt schaun mer mal :D.

Grüßle Bill_Bo

PS: ... für den Fall daß Marx und Orwell doch nicht richtig lagen, hab ich immer noch den Seitenschneider ... ;D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bill_Bo« (11. Mai 2005, 18:24)