Du bist nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies.
Durch die weitere Nutzung unseres Forums erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Deinem IT-Gerät setzen dürfen.
Alle Infos zu Cookies findest Du auf folgender Seite: -> Weitere Informationen. <-
Bitte runter scrollen zum Punkt der DATENSCHUTZERKLÄRUNG --> "3. Datenerfassung auf unserer Website". Danke.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der IG Zephyr. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Kleiner-Batzen

unregistriert

1

Mittwoch, 16. Februar 2005, 15:29

Bremsenentlüften

Hallo zusammen!

Hab mir jetzt endlich mal Stahlflexleitungen zugelegt. Und wollt jetzt nur sicherheits halber mal fragen ob ich das mit dem entlüften richtig verstanden habe.

Also ich montiere die Dinger dran Dichtung etc. nicht vergessen.
Nun geh ich hin und fülle die Bremsflüssigeit langsam oben ein öffne unten das Ventil und Pumpe mit so ner Entlüfterpumpe bis nur noch Flüssigkeit kommt. Das an beiden seiten und fertig.

Wenn ich nicht am pumpen bin muss ich das Ventil zumachen damit keine Luft wieder zurück strömt oder nicht?
Brauch ich nen bestimmtes Drehmoment für die Hohlschrauben?

Danke schon mal für eure Hilfe

Grüßchen Manuel

Hans-Dieter

Hans-Dieter

Beiträge: 1 415

Registrierungsdatum: 22. September 2003

Mopped: Zephyr 1100, GPZ 900 R ZRX 1200R

Mopped: ZRX 1200 R

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. Februar 2005, 17:28

Re:Bremsenentlüften

Hi Manuel,

benutzt Du das Mityvac ? Wenn ja: Nach der Montage Bremsflüssigkeit in den Behälter auffüllen,
in den Auffangbehälter des Mityvac etwas Bremsflüssigkeit reingeben, so dass der kleine Schlauch bedeckt ist, Schlauch auf das Entlüfterventil ( ich habe noch zusätzlich eine kleine Schlauchschelle darum gemacht um einen festen luftdichten Sitz zu erreichen), dann 1-2 pumpen damit ein Unterdruck entsteht, dann Entlüfterventil etwas öffnen, sofort schnurrt die Bremsflüssigkeit Richtung Vakuum. Du musst nicht immer das Entlüfterventil schließen, die Pumpe erzeugt den Unterdruck.Von Vorteil ist wenn Du zu Zweit bist, so kann einer immer nachfüllen und einer pumpen. Nicht zu stark pumpen 2-3 mal reicht für einen gehörigen Unterdruck. Das bei jedem Bremssattel wiederholen. Ich habe mit dem linken(Fahrtrichtung) begonnen, damit der Bremsverteiler gleich geflutet wird.
Das Anzugsmoment für die Hohlschrauben von 25 Nm sollte auch mit Vorsicht genossen werden. Es wäre nicht die erste Dichtung, die zerquetscht wird. Deshalb sich langsam an die 25 herantasten und bevor sich die Dichtung deformiert anhalten. Oder auch 24,5 Nm akzeptieren.Ich weiss tolle Beschreibung, aber wie erklärt man "Gefühl" oder Erfahrungswert ;D.
Wenn Du dann alles abgeschlossen hast, Dichtigkeit überprüfen. Am besten Bremshebel zurückbinden (Kabelbinder) und über Nacht stehen lassen. So kannst Du sicher sein, dass Dein System dicht ist. Ansonsten Nacharbeiten!
Viel Erfolg!
Viele Grüße
Hans-Dieter

Kleiner-Batzen

unregistriert

3

Mittwoch, 16. Februar 2005, 20:20

Re:Bremsenentlüften

Cool danke mal für die Hilfe.

Das Mityvac ist die Pumpe von louis oder? Kann auch ne andere nehmen von Polo etc. oder nicht?
Dann wünscht mir mal viel Glück.

Grüßchen Manuel

Hans-Dieter

Hans-Dieter

Beiträge: 1 415

Registrierungsdatum: 22. September 2003

Mopped: Zephyr 1100, GPZ 900 R ZRX 1200R

Mopped: ZRX 1200 R

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 16. Februar 2005, 20:52

Re:Bremsenentlüften

Hi Manuel,

ja klaro!

Alle Vakuumpumpen werden bestimmt nach demselben Prinzip arbeiten.

Good Luck !
Viele Grüße
Hans-Dieter

Karlheinz

unregistriert

5

Montag, 4. April 2005, 19:22

Re:Bremsenentlüften

Hallo zusammen,

das geht doch sicher auch auch ohne diese teuren Pumpen nur mit dem Bremshebel und einem Schlauch mit Auffangbehälter, oder???
Muß dabei beim Entlüften eine bestimmte Reihenfolge eingehalten werden, vorne li. re. oder re. li. und am hinteren Bremssattel bei der 1100er sind 2 Entlüftungsschrauben, muß an beiden Schrauben entlüftet werden und in welcher Reihenfolge??? Fragen über Fragen, kann mir jemand dafür die Antworten liefern?

Gruß Kalle

guckie60

unregistriert

6

Montag, 4. April 2005, 19:33

Re:Bremsenentlüften

hi Kalle,
ich hab´s auch noch nie mit ´ner Pumpe gemacht..., bisher immer nur Klarsichtschlauch im ollen Marmeladenglas, eingetaucht in olle Bremsflüssigkeit... und hatte bis jetzt noch nie Probs mit den Verzögerern.
beim Entlüften ( zumindest per Schlauch) gilt:
immer den Nippel öffnen und zuerst entlüften, welcher vom "Druckerzeuger" (dem Geberzylinder) am weitesten entfernt ist....dann sollte alles klar gehen.

7

Montag, 4. April 2005, 23:46

Re:Bremsenentlüften

Da hab ich auch gleich eine Frage dazu:
Beim Wechsel: wieviel neue Bremsflüssigkeit füllt man oben ein, um sicherzugehen, daß auch das ganze System damit geflutet ist?
Ich habe beim Wechsel nach "alter Methode" für vorne und hinten eine 250ml-Flasche eingefüllt. Passt das? Oder könnte da noch alte Flüssigkeit im Spiel sein?

Karsten

unregistriert

8

Dienstag, 5. April 2005, 09:13

Re:Bremsenentlüften

Hi Flo,
wenn deine Bremsflüssigkeit die unten aus dem Schlauch kommt klar ist, ist das schon ok. 250 ml sind für beide Bremsen ausreichend :)

9

Mittwoch, 6. April 2005, 12:48

Re:Bremsenentlüften

Danke für die Antwort, Karsten.

Jetzt kann ich mit ruhigem Gewissen ankern! ;)