Du bist nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies.
Durch die weitere Nutzung unseres Forums erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Deinem IT-Gerät setzen dürfen.
Alle Infos zu Cookies findest Du auf folgender Seite: -> Weitere Informationen. <-
Bitte runter scrollen zum Punkt der DATENSCHUTZERKLÄRUNG --> "3. Datenerfassung auf unserer Website". Danke.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der IG Zephyr. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Hugo750

unregistriert

1

Donnerstag, 9. Juni 2005, 22:45

reifenwechsel -> drehmomente

Moin

ich wollte gleich von meiner Nachtschicht los und mir einen neuen Hinterreifen für meine 750er kaufen... Ausbauen wollte ich ihn´direkt beim Händler...

Allerdings liegt mein schlaues Buch zuhause... und in diesem stehen die Anzugsmomente... :&#039;(

wäre cool wenn mir kurz einer diese sagen könnte, zumindest den von der achse...

mfg

2

Donnerstag, 9. Juni 2005, 23:20

Re:reifenwechsel -> drehmomente

Hab auch grad kein Buch hier, würd aus dem Stegreif sagen 88Nm!

und 24 für die Klemmschrauben wenn mein Sieb-Gedächtnis stimmt.....

Und nicht vergessen die Bremsankerstrebe zu lösen! ;)

3

Donnerstag, 9. Juni 2005, 23:52

Re:reifenwechsel -> drehmomente

Mal sehen, also hier steht
Hinterachse 88Nm
Exzenter-Klemmschrauben 39Nm
Bremsankerstangen-Muttern 34Nm

Hab ich noch nie so gemacht, ich ziehe die Schrauben schon immer einfach nur nach Gefühl an. ;D

Gerade noch mal nachgesehen, habe hier im Schrank ja auch noch einen Drehmomentschlüssel.
Aber da sieht man es mal wieder, das Teil ist schon einige Jahre alt und war wohl von Marke Billigshit, da fängt es erst bei 30Nm an, also nicht sonderlich gut geeignet für das Motorrad. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kkawa« (10. Juni 2005, 00:01)


Hugo750

unregistriert

4

Freitag, 10. Juni 2005, 07:37

Re:reifenwechsel -> drehmomente

ich danke euch ;D

5

Freitag, 10. Juni 2005, 07:59

Re:reifenwechsel -> drehmomente

Zitat


Mal sehen, also hier steht
Hinterachse 88Nm
Exzenter-Klemmschrauben 39Nm
Bremsankerstangen-Muttern 34Nm

Hab ich noch nie so gemacht, ich ziehe die Schrauben schon immer einfach nur nach Gefühl an. ;D

Gerade noch mal nachgesehen, habe hier im Schrank ja auch noch einen Drehmomentschlüssel.
Aber da sieht man es mal wieder, das Teil ist schon einige Jahre alt und war wohl von Marke Billigshit, da fängt es erst bei 30Nm an, also nicht sonderlich gut geeignet für das Motorrad. :D


Hi KKawa,
das liegt nicht an der Marke sondern am Käufer. ;) :P ;)
Die Drehmomentschlüssel gibt es mit verschiedenen Einstellbereichen zu kaufen! ;D ::) ;D

Dieter K.

unregistriert

6

Freitag, 10. Juni 2005, 08:00

Re:reifenwechsel -> drehmomente

Zitat



... fängt es erst bei 30Nm an, also nicht sonderlich gut geeignet für das Motorrad



Nach der alten Faustformel, dass große Zahlen größer sind als kleine Zahlen ist doch dein Drehmomentschlüssel zumindest für die Arbeit am Hinterrad bestens geeignet ;) ;D.

p.s. Nach ganz fest kommt ganz lose

7

Freitag, 10. Juni 2005, 10:57

Re:reifenwechsel -> drehmomente

Zitat

Hi KKawa,
das liegt nicht an der Marke sondern am Käufer. ;) :P ;)
Die Drehmomentschlüssel gibt es mit verschiedenen Einstellbereichen zu kaufen! ;D ::) ;D

Ja wie ich ja schon geschrieben habe ist der von der Marke Billigshit, aber für das Auto hat er damals gereicht. ;D


Zitat

Nach der alten Faustformel, dass große Zahlen größer sind als kleine Zahlen ist doch dein Drehmomentschlüssel zumindest für die Arbeit am Hinterrad bestens geeignet ;) ;D.

p.s. Nach ganz fest kommt ganz lose

Ach Gott ich fahre schon seid ich 15 Jahre alt bin mit motorisierten Zweirädern rum, bis jetzt habe ich dabei noch keine Achsmuttern beim anziehen gekillt.
Bei feineren Einstellarbeiten am (im) Motor würde ich allerdings auch wegen der Genauigkeit lieber einen Drehmomentschlüssel vorziehen, nur an meinem Z Motor bastele ich eigentlich nichts unnützes rum solange der weiterhin so schnurrt wie ein Kätzchen, das passt mir schon so wie der ist. :D
[size=1]P.S Das soll jetzt aber natürlich keine Empfehlung von mir für andere sein das auch so zu machen. ;)[/size]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kkawa« (10. Juni 2005, 11:05)


Zottel

Moppedfahrer

Beiträge: 117

Registrierungsdatum: 4. April 2005

Mopped: Zephyr

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 10. Juni 2005, 11:38

Re:reifenwechsel -> drehmomente

Nutzt ihr wirklich so intensiv den Drehmomentschlüssel?
Ich habe vor Urzeiten mal Autoschlosser gelernt. Da wurde ein Drehmomentschlüssel nur bei Motorinstandsetzungen oder Alufelgen rausgeholt. Jetzt lese ich im Handbuch, dass sogar die Klemmschrauben für die Achsmuttern mit Drehmoment angegeben sind. :o
Darf ich da weiterhin den im rechten Oberarm eingebauten verwenden, oder sollten die Momente streng befolgt werden?
Ich taste mich ans Zephyrschrauben erst langsam ran und kenne die spezifischen Macken noch nicht.
Gruß
Zottel

9

Freitag, 10. Juni 2005, 12:32

Re:reifenwechsel -> drehmomente

Bei allem was mit Alu zu tun hat sollte man besser zum Drehmo greifen, das ist bei zu hohen Anzugsmomenten sehr schnell tief beeindruckt! ;)

muskelkater

Urgestein

Beiträge: 1 911

Registrierungsdatum: 4. Mai 2005

Mopped: Zephyr

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 10. Juni 2005, 21:15

Re:reifenwechsel -> drehmomente

mit welchen drehmomentschlüsseln habt ihr denn gute erfahrungen gemacht? und wieviel haben die gekostet?
= also wieviel geld sollte man investieren?
mfg
[img]http://www.blackchat.co.uk/theblackforum/images/emoticons/grinning-smiley_thumbsup.gif[/img] ~ Zephyr 550, Bj.&#039;94, >50PS, einige Modifikationen ~ [img]http://www.blackchat.co.uk/theblackforum/images/emoticons/grinning-smiley_thumbsup.gif[/img]
Nicht jeder, der aus dem Rahmen fällt, war vorher im Bilde!

zephyrfahrer

unregistriert

11

Freitag, 10. Juni 2005, 23:35

Re:reifenwechsel -> drehmomente

Ich halte die von Motometer für die besten...wohl auch weil ich schon als Azubi damit begann zu arbeiten....bis heute.
Was die so derzeit kosten weiss ich nicht, aber sind schon recht teuer gewesen als ich mir 2 zulegte damals....hängt aber natürlich auch von der Drehmomentspannweite ab. Wenn man&#039;s sehr genau nimmt benötigt man 2 Drehmomentbereiche.
Einen für die niedrigen ab 10 Nm bis ca.60, je nach Abstufung.
Und dann einen der bei 40...50 beginnt und bei ca.120-160 Nm aufhört. Auch deshalb 2 weil sie für die jeweiligen Arbeiten handlicher sind. Dann kann man schon alles am Moppet schrauben..und einiges am PKW, tlw. LKW wie z.B.Räder, Hinterachsaufnahmen noch dazu... ;)
Rest ist eben Ansichtsache... :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stefano« (10. Juni 2005, 23:42)


EARL

Chefschrauber

  • »EARL« ist männlich

Beiträge: 2 517

Registrierungsdatum: 28. März 2003

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 11. Juni 2005, 08:51

Re:reifenwechsel -> drehmomente

So wie Stefano seh ich das auch.Hazet und die anderen Markenwerkzeuge sind ebenfalls i.O.Nicht vergessen den Drehmomentschlüssel nach der Arbeit wieder auf NULL zu stellen damit sich die Feder entlasten kann und der Schlüssel seine Genauigkeit behält.Zum Lösen von Schrauben oder für andere Sachen sollte man ihn allerdings nicht benützen.
Gruß EARL
"Nicht der Mensch hat am meisten gelebt, welcher die höchsten Jahre zählt,
sondern der, welcher sein Leben am meisten empfunden hat."

muskelkater

Urgestein

Beiträge: 1 911

Registrierungsdatum: 4. Mai 2005

Mopped: Zephyr

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 11. Juni 2005, 09:00

Re:reifenwechsel -> drehmomente

ok, vielen dank.
von den billigdingern von louis & co haltet ihr nichts?
mfg
[img]http://www.blackchat.co.uk/theblackforum/images/emoticons/grinning-smiley_thumbsup.gif[/img] ~ Zephyr 550, Bj.&#039;94, >50PS, einige Modifikationen ~ [img]http://www.blackchat.co.uk/theblackforum/images/emoticons/grinning-smiley_thumbsup.gif[/img]
Nicht jeder, der aus dem Rahmen fällt, war vorher im Bilde!

Frank36

unregistriert

14

Samstag, 11. Juni 2005, 09:28

Re:reifenwechsel -> drehmomente

Mit dem Billigdrehmomentschlüssel von Polo hab ich mir eine Schraube vom hinteren Kettenrad abgedreht. >:(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frank36« (11. Juni 2005, 09:29)


Nicodie

unregistriert

15

Samstag, 11. Juni 2005, 10:21

Re:reifenwechsel -> drehmomente

Ich habe bei dem Billig-Dremo von Louis, der einem Bekannten gehört, den Vierkant ( :o) beim Lösen (Pardon Earl, hatte nichts anderes) ;) einer Radschraube bei meinem Wagen abgerissen.
Allerdings habe ich gehört, dass die Proxxon Schlüssel bei Louis etwas besser sein sollen.
Persönlich benutze ich einen japanischen Schlüssel (makamichi oder so) für den kleinen Bereich und einen Gedore für den großen, damit habe ich noch keinen Ärger gehabt.
FF (viel Verfgnügen m) mit dem neuen Schlüssel
Gruss
Jürgen

zephyrfahrer

unregistriert

16

Samstag, 11. Juni 2005, 10:28

Re:reifenwechsel -> drehmomente

Tja...dennoch, Geiz kann nicht geil sein...und wird&#039;s auch nie bei Werkzeug.. ;) ;D
Etwas besser ist eben noch nicht gut genug !
Gedore ist auch prima.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stefano« (11. Juni 2005, 10:42)


17

Samstag, 11. Juni 2005, 18:39

Re:reifenwechsel -> drehmomente

Zitat


Mit dem Billigdrehmomentschlüssel von Polo hab ich mir eine Schraube vom hinteren Kettenrad abgedreht. >:(

Na also da sieht man es doch mal wieder, zumindest ist der Drehmomentschlüssel in meinem Arm um einiges genauer wie der den euch Polo verkauft, denn ich hab mir noch keine Schraube abgedreht. ;D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kkawa« (11. Juni 2005, 18:40)


EARL

Chefschrauber

  • »EARL« ist männlich

Beiträge: 2 517

Registrierungsdatum: 28. März 2003

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 13. Juni 2005, 19:33

Re:reifenwechsel -> drehmomente

@kkawa.Er hat den Vierkant beim lösen einer Radschraube abgerissen.Hat nichts mit der Genauigkeit zu tun.Falscher Einsatzzweck eben. ;)
Gruß EARL
"Nicht der Mensch hat am meisten gelebt, welcher die höchsten Jahre zählt,
sondern der, welcher sein Leben am meisten empfunden hat."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »EARL« (13. Juni 2005, 19:34)


muskelkater

Urgestein

Beiträge: 1 911

Registrierungsdatum: 4. Mai 2005

Mopped: Zephyr

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 16. Juni 2005, 20:54

Re:reifenwechsel -> drehmomente

welche einstellbereiche sollte denn ein drehmomentschlüssel für meine 550er haben? brauche ich 2 schlüssel oder komme ich auch mit einem aus?
mfg
[img]http://www.blackchat.co.uk/theblackforum/images/emoticons/grinning-smiley_thumbsup.gif[/img] ~ Zephyr 550, Bj.&#039;94, >50PS, einige Modifikationen ~ [img]http://www.blackchat.co.uk/theblackforum/images/emoticons/grinning-smiley_thumbsup.gif[/img]
Nicht jeder, der aus dem Rahmen fällt, war vorher im Bilde!

zephyrfahrer

unregistriert

20

Donnerstag, 16. Juni 2005, 21:03

Re:reifenwechsel -> drehmomente

Wenn Du ein Fahrrad fährst reicht der Bereich von 20-50 Nm.
Noch Fragen ? Ansonsten war ja schon alles mehrfach(!!)erwähnt und dargelegt...