Du bist nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies.
Durch die weitere Nutzung unseres Forums erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Deinem IT-Gerät setzen dürfen.
Alle Infos zu Cookies findest Du auf folgender Seite: -> Weitere Informationen. <-
Bitte runter scrollen zum Punkt der DATENSCHUTZERKLÄRUNG --> "3. Datenerfassung auf unserer Website". Danke.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der IG Zephyr. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 19:22

Tachoabweichung?

Hallo,

mich würde interessieren, welche Tachoabweichung eine Zephyr 550 ungefähr bei angezeigten 140 km/h hat, bzw. wie schnell ich dann wirklich bin.

Würde mich freuen, wenn ihr helfen könntet.

MfG,
baser

2

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 19:24

Re: Tachoabweichung?

Hi,

das werden nicht mehr als real gefahrene 8okm/h sein ;)

Harry ;D

EARL

Chefschrauber

  • »EARL« ist männlich

Beiträge: 2 517

Registrierungsdatum: 28. März 2003

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 19:35

Re: Tachoabweichung?

Hi Baser. Wie stellst du dir das vor ??? Man müßte ja mal die Gesetzeshüter fragen ob sie einen mal bei 140 blitzen würden,nur so zum Test ;) ;) ;)
Keine Ahnung ob die verschiedenen Tachoprüfungs Firmen das beim Moped auch können. Oder evtl. Tacho einschicken zur Justage und vorher die Abweichung erfragen.Mal gespannt wie dieses Thema weitergeht.
Gruß EARL
"Nicht der Mensch hat am meisten gelebt, welcher die höchsten Jahre zählt,
sondern der, welcher sein Leben am meisten empfunden hat."

Doppel-R

unregistriert

4

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 19:43

Re: Tachoabweichung?

Montiere einen Fahrradtacho, stelle den Umfang des Reifens genau ein und Du hast einen sehr genauen Tacho.

Doppel-R

indumecha

unregistriert

5

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 19:52

Re: Tachoabweichung?

Nabend!
Also,ich kann jetzt nur für meine 750er reden,da hab ich das mal mit nem Navi überprüft,soll ja recht genau sein.Bei 150 kmh wurden 135 -140 auf dem Navi angezeigt,wenn ich mich recht erinnere.Ist beim Auto übrigens ähnlich,immer so knapp 10% Abweichung.
Aber vielleicht hat ja auch jemand son digitales Fahrrradtachodings an seiner kleinen,die sollen ja sehr genau sein,wenn richtig eingestellt wurde.
Bis denne
Markus

6

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 20:05

Re: Tachoabweichung?

Hi,
Spass beiseite; ;)
Ich habe ja den Motogadget montiert und ich habe eine Abweichung gem.Blitz Auto,von 1km/h.
Den Blitzer habe ich gefragt und er hat mir meine Geschwindigkeit bei 50 und bei 80 km/h gesagt.
Mein Tacho geht fakt 1km/h vor. ;D

Harry ;D

Hilft Dir zwar im Moment wenig,aber sollten wir uns mal treffen,so kannst Du hinter mir her fahren und deine Geschwindigkeit ermitteln. ;)


EARL

Chefschrauber

  • »EARL« ist männlich

Beiträge: 2 517

Registrierungsdatum: 28. März 2003

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 20:23

Re: Tachoabweichung?

Bei Fahrradtachos dran denken den genauen Abrollumfang zu berechnen. Nicht den Durchmesser mal 3,14 da die  Reifen ja verschiedene Höhen haben und somit der Wert nicht stimmen würde.
So gehts. Reifenbreite mal Höhe.Diese Summe geteilt durch hundert und dann mal 2.Ergebniss notieren. Anschließend den Felgendurchmesser in Zoll(z.B. 17) mal 25,4 und Ergebniss notieren. Nun beide Ergebnisse zusammen zählen und das ganze mal 3,04. Hört sich verwirrend an,isses aber nicht.

Beispiel  120/70ZR17
120x70=8400
8400 :100 =84
84 X 2 = 168
17 X 25,4 = 431,80
431,80 + 168 = 599,80
599,80 X 3,04 = 1823,39
Somit wäre der Abrollumfang 1,82339 Meter
Natürlich gibts auch hier Tolleranzen da der Reifen bei Hoher Geschwindigkeit durch die Fliehkraft wächst.Genauso wenn er halb abgefahren ist.

Gruß EARL
"Nicht der Mensch hat am meisten gelebt, welcher die höchsten Jahre zählt,
sondern der, welcher sein Leben am meisten empfunden hat."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »EARL« (5. Oktober 2006, 20:39)


Doppel-R

unregistriert

8

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 20:39

Re: Tachoabweichung?

Ich persönlich würde ja eher z.B. einen Kreidestrich auf den Reifen und den Boden malen, zwei oder mehr Umdrehungen weiterfahren und dann die Entfernung messen. Dann durch die Umdrehungen dividieren. So habe ich den genauen _Abrollumfang_. Wenn es kein Diagonalreifen ist, dann wird sich auch bei höheren Geschwindigkeiten nichts ändern.

Doppel-R

indumecha

unregistriert

9

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 20:41

Re: Tachoabweichung?

Also bei Fahrrädern mach ichs auch mit der Kreidestrichmethode.
Mathe war auch nie so mein Ding...
Bis denne
Markus

Doppel-R

unregistriert

10

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 20:43

Re: Tachoabweichung?

Zitat



zusammen zählen und das ganze mal 3,04. Hört sich verwirrend an,isses aber nicht.



Doch. Irgendwie schon. Wo kommen die 3,04 her? Und wie wird darauf eingegangen, dass nicht jeder 120er Reifen auch genau 120mm breit ist? Oder jeder 180er auch genau 180mm? Denn diese Angaben sind ziemlich ungenau. Die effektive Reifenbreite ist nicht bei allen Reifenmarken/typen der gleichen Dimesion gleich.

Doppel-R

EARL

Chefschrauber

  • »EARL« ist männlich

Beiträge: 2 517

Registrierungsdatum: 28. März 2003

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 21:14

Re: Tachoabweichung?






Der positive Toleranzwert beträgt (+1.5%) mm
Der negative Toleranzwert beträgt (- 2.5%) mm

Der berechnete Abrollumfang ist der statische Wert, der bis 60 km/h gültig ist. Dieser Wert ist etwas kleiner als der sogenannte dynamische Abrollumfang, der den Abrollumfang Reifens ab 60 km/h angibt. Beispiel: bei 205/50 x 15 ist der statische Wert 1790mm und der dynamische Wert 1815 mm. Durch die Erwärmung des Reifens steigt der Reifenfülldruck an.
Bei der Berechnung des Umfanges wurde nicht mit 3.14 (Pi) sondern mit 3.05 gerechnet. Die Ursache liegt darin, dass der Reifen durch das Fahrzeuggewicht nicht ganz rund ist.

.




"Nicht der Mensch hat am meisten gelebt, welcher die höchsten Jahre zählt,
sondern der, welcher sein Leben am meisten empfunden hat."

waellerwutz

unregistriert

12

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 21:18

Re: Tachoabweichung?

Also nach Kreidestrichmethode ??? und mit Sigma BC 800 hab ich bei meiner 750 er BJ 96 bei 140 Tacho ca 125 aufm LCD Dispay.
Denke mal das wird bei der 550 er ähnlich sein, oder auch nicht.
Ist haltn Gimmick. ;D

Gruss ausm Westerwald

Guido

Doppel-R

unregistriert

13

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 21:31

Re: Tachoabweichung?

Zitat



Der positive Toleranzwert beträgt (+1.5%)  mm
Der negative Toleranzwert beträgt (- 2.5%)  mm

Bei der Berechnung des Umfanges wurde nicht mit 3.14 (Pi) sondern mit 3.05 gerechnet. Die Ursache liegt darin, dass der Reifen durch das Fahrzeuggewicht nicht ganz rund ist.



Das ist zwar alles recht nett von http://members.chello.at/varnai/ abgeschrieben, aber da geht es offenbar um Autoreifen.

Autos haben ein ziemlich hohes Gewicht, und relativ niedrige Reifenluftdrücke. Besonders bei recht hohen Reifen. Ich denke nicht, dass dies für schmale, relativ gering belastete Motorradreifen auch so gilt.

Aber die beste Seite hat noch immer der Rolf "Schlaggo" Schlagenhaft zu dem Thema. Dies wurde nämlich vor vielen Jahren seeehr ausführlich in de.rec.motorrad diskutiert und Schlaggo war da ziemlich fleissig.

http://www.schlaggo.de/radltach/index.htm#FAQ

Doppel-R

EARL

Chefschrauber

  • »EARL« ist männlich

Beiträge: 2 517

Registrierungsdatum: 28. März 2003

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 21:32

Re: Tachoabweichung?

Zitat


Zitat



zusammen zählen und das ganze mal 3,04. Hört sich verwirrend an,isses aber nicht.



Doch. Irgendwie schon. Wo kommen die 3,04 her? Und wie wird darauf eingegangen, dass nicht jeder 120er Reifen auch genau 120mm breit ist? Oder jeder 180er auch genau 180mm? Denn diese Angaben sind ziemlich ungenau. Die effektive Reifenbreite ist nicht bei allen Reifenmarken/typen der gleichen Dimesion gleich.

Doppel-R


Nicht von mir.Formel wurde mir vom BRV gegeben.
ein nicht studierter Handwerker
"Nicht der Mensch hat am meisten gelebt, welcher die höchsten Jahre zählt,
sondern der, welcher sein Leben am meisten empfunden hat."

EARL

Chefschrauber

  • »EARL« ist männlich

Beiträge: 2 517

Registrierungsdatum: 28. März 2003

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 21:38

Re: Tachoabweichung?

Na dann hast doch auch DU abgelesen.Wusstest du es nicht selbst.
Dein Vorhaben wird nicht funktionieren mein lieber ÖSI
Richte doch ne Zensur Stelle im Forum ein bei der alle meine Beiträge bis ins letzte auf irgendwelche Gleichheiten mit bereits erschinenen Beiträgen in irgendwelchen Foren überprüft werden.

Nicht Allwissender EARL
"Nicht der Mensch hat am meisten gelebt, welcher die höchsten Jahre zählt,
sondern der, welcher sein Leben am meisten empfunden hat."

Doppel-R

unregistriert

16

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 21:39

Re: Tachoabweichung?

Zitat


Nicht von mir.Formel wurde mir vom BRV gegeben.
ein nicht studierter Handwerker


Ich bin ja eigentlich auch ein nicht studierter Handwerker. Kenne aber den/die/das BRV nicht.

Fakt ist, dass z.B. der Michelin TX15 vorne statt den 120 eben nur 116 und der TX25 statt den 180 eben 184 mm hat. Ein Avon Azaro AV35 jedoch 122 und 183mm misst. Zwischen dem TX15 und dem AV35 liegen doch glatt mal *rechenrechen* 6mm effektive Reifenbreite. Das ist doch schon fast eine Dimension. Also glaube ich, dass die Rechenmethode (wo ungenau angegebene Reifenbreite prozentuell in Höhe umgerechnet wird) mit ziemlicher Sicherheit die ungenaueste ist.

Doppel-R

EARL

Chefschrauber

  • »EARL« ist männlich

Beiträge: 2 517

Registrierungsdatum: 28. März 2003

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 21:46

Re: Tachoabweichung?

Zitat


Zitat



Der positive Toleranzwert beträgt (+1.5%)  mm
Der negative Toleranzwert beträgt (- 2.5%)  mm

Bei der Berechnung des Umfanges wurde nicht mit 3.14 (Pi) sondern mit 3.05 gerechnet. Die Ursache liegt darin, dass der Reifen durch das Fahrzeuggewicht nicht ganz rund ist.



Das ist zwar alles recht nett von http://members.chello.at/varnai/ abgeschrieben, aber da geht es offenbar um Autoreifen.

Autos haben ein ziemlich hohes Gewicht, und relativ niedrige Reifenluftdrücke. Besonders bei recht hohen Reifen. Ich denke nicht, dass dies für schmale, relativ gering belastete Motorradreifen auch so gilt.

Aber die beste Seite hat noch immer der Rolf "Schlaggo" Schlagenhaft zu dem Thema. Dies wurde nämlich vor vielen Jahren seeehr ausführlich in de.rec.motorrad diskutiert und Schlaggo war da ziemlich fleissig.

http://www.schlaggo.de/radltach/index.htm#FAQ

Doppel-R


Oben schreibst du von der Kreide Methode und verweist auf Herrn Schlaggo.Dieser schreibt allerdings dass sie sehr ungenau sei. ??????????????????????????
BRV = Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseurhandwerk.Keine Ahnung wie sich das in A nennt.
"Nicht der Mensch hat am meisten gelebt, welcher die höchsten Jahre zählt,
sondern der, welcher sein Leben am meisten empfunden hat."

Doppel-R

unregistriert

18

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 21:47

Re: Tachoabweichung?

Zitat


Na dann hast doch auch DU abgelesen.Wusstest du es nicht selbst.
Dein Vorhaben wird nicht funktionieren mein lieber ÖSI
Richte doch ne Zensur Stelle im Forum ein bei der alle meine Beiträge bis ins letzte auf irgendwelche Gleichheiten mit bereits erschinenen Beiträgen in irgendwelchen Foren überprüft werden.

Nicht Allwissender EARL


Freund, ich glaube, Du hast da ein kleines Wichtigkeitsproblem. Erstenst, wenn ich etwas aus dem Netz zitiere, dann immer mit Quellenangabe. Zweitens hat mich interessiert, welche Toleranzgrenzen Du gemeint hast, und habe daher einfach mal grob nach "Der positive Toleranzwert beträgt" +Abrollumfang gegoogelt. Und so bin ich auf die Seite gekommen. Zu Deiner Information: Ich habe schon vor vielen Jahren auf meiner Ducati Monster einen Fahrradtacho montiert gehabt. Danach auf meiner KTM (dort war er quasi Pflicht, weil die Umrüstung von 21" auf 17" Räder meinen Tachostand sonst in astronomische Höhen getrieben hätte). Es ist für mich also nix Neues.

Und es liegt mir _NICHTS_ ferner als jedwede Art von Zensur. Das kannst Du mir glauben. Unter anderem DAS ist ein Grund, warum ich Webforen eigentlich nicht mag, weil es bestimmte Arten von Zensur nur fördert bzw. erleichtert. Alles schon erlebt.

Fühl Dich doch nicht persönlich angegriffen, wenn Dich mal wer kritisch liest. Wenn Du hier als der quasi offizielle Reifenexperte tituliert wirst, dann musst Du damit rechnen, auch als solcher mit viel Interesse gelesen zu werden.

Doppel-R

Dieter K.

unregistriert

19

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 21:49

Re: Tachoabweichung?

Aus Metzeler&#039;s Handbuch 2001:

150/70 ZR 17 69W ME Z4 Steel Radial TL

Durchmesser 642 mm
In Betrieb Breite 154 mm
In Betrieb Durchmesser 656 mm
Fliehkrafthalbmesser bei 210 km/h 332 mm
Abrollumfang +-2% 1939 mm

Möge jetzt jeder selbst seine Formeln daraus ableiten ;)

EARL

Chefschrauber

  • »EARL« ist männlich

Beiträge: 2 517

Registrierungsdatum: 28. März 2003

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 21:52

Re: Tachoabweichung?

Ich selbst fahr auch schon einige Jahre Fahrradtacho und hab ihn eben nach dieser Methode eingestellt was zu einem sehr guten Erfolg führte.Mein Kollege hat ne grüne Uniform und hat mich schonmal gemessen.
Keine Sorge,Ich nehm mich bestimmt nicht wichtig.
"Nicht der Mensch hat am meisten gelebt, welcher die höchsten Jahre zählt,
sondern der, welcher sein Leben am meisten empfunden hat."