Du bist nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies.
Durch die weitere Nutzung unseres Forums erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Deinem IT-Gerät setzen dürfen.
Alle Infos zu Cookies findest Du auf folgender Seite: -> Weitere Informationen. <-
Bitte runter scrollen zum Punkt der DATENSCHUTZERKLÄRUNG --> "3. Datenerfassung auf unserer Website". Danke.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der IG Zephyr. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 13. Februar 2007, 15:45

Dichtpaste

Hallo Zusammen !

habe mal ne Frage .... ;D
Wollte als Dichtmittel Hylomar kaufen....für die Bohrungen der Ventildeckelschraube uterhalb der Halbmonde.Und für die Halbmonde.
Bin jetzt gerade bei unseren Schlossern gewesen,und die haben mir etwas gegeben ...... :o ::) :o ::)
Eine Tube auf der Dichtpaste steht..Marke...* Stucarit 203 * von der Firma * Epple *


http://www.reiff-tp.de/pdf/K08_051.pdf

Würde gerne mal Eure werte Meinung dazu hören....ob ich das benutzen kann/ob Ihr das benutzen würdet.... ::)


Gruss Ente

2

Dienstag, 13. Februar 2007, 15:53

Re: Dichtpaste

Hi Ente
warum nimmst Du nicht Dirko?
Viele Grüße
Gerold

EARL

Chefschrauber

  • »EARL« ist männlich

Beiträge: 2 517

Registrierungsdatum: 28. März 2003

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 13. Februar 2007, 16:10

Re: Dichtpaste

Hi Ente. Bei dieser Fa. arbeite ich.Wenn du was über das Zeugs wissen willst dann ruf mal dort an.Da wird dir geholfen.

Hab mal schnell was rausgesucht.
Die optimale Dichtpaste für Flächen und Gewinde.Härtet nicht.Klebt nicht.Enthält keine Lösungsmittel.Beständig gegen Öle,FetteTreibstoffe,Säuren und Laugen.Speziell für Rauhtiefen bis 30 Mikrometer geeignet.Temperaturbeständig -50 bis + 250 Grad.

EARL
"Nicht der Mensch hat am meisten gelebt, welcher die höchsten Jahre zählt,
sondern der, welcher sein Leben am meisten empfunden hat."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »EARL« (13. Februar 2007, 16:17)


4

Dienstag, 13. Februar 2007, 16:13

Re: Dichtpaste

@ Gerold....die Tube hat mir nichts gekostet...

@ Earl...dann sag mir doch mal Deine Meinung ?

Gruss Ente

EARL

Chefschrauber

  • »EARL« ist männlich

Beiträge: 2 517

Registrierungsdatum: 28. März 2003

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 13. Februar 2007, 16:20

Re: Dichtpaste

Also ich arbeite nicht bei Epple sondern bei Reiff. Wir haben da mehrere geschäftszweige. Einer davon ist Reiff-TP ( Technische Produkte) und ich bin bei Reiff-Reifen und Autotechnik.

EARL
"Nicht der Mensch hat am meisten gelebt, welcher die höchsten Jahre zählt,
sondern der, welcher sein Leben am meisten empfunden hat."

catweazle070

Urgestein

Beiträge: 1 309

Registrierungsdatum: 2. April 2003

Mopped: Zephyr

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 13. Februar 2007, 16:22

Re: Dichtpaste

Hi Ente (Erpel  ;) ),
für die Dichtflächen nehm ich Dirko und für die Schrauben am Ventildeckel  Locktite mittelfest.

Gruß Cat
Catweazle,

booked in Asgard

7

Dienstag, 13. Februar 2007, 18:07

Re: Dichtpaste

Hallo Cat
Wird das mit Loctite dicht an den Schrauben?
Oder sifft da auch noch Öl runter?
Viele Grüße
Gerold

catweazle070

Urgestein

Beiträge: 1 309

Registrierungsdatum: 2. April 2003

Mopped: Zephyr

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 13. Februar 2007, 18:17

Re: Dichtpaste

Hi Gerold,
bei mir ist dicht mit Loctite.

Cat
Catweazle,

booked in Asgard

Duke Löwe

Urgestein

  • »Duke« ist männlich

Beiträge: 1 142

Registrierungsdatum: 6. April 2003

Beruf: KFZ Mechaniker / Maschinenschlosser

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 13. Februar 2007, 18:18

Re: Dichtpaste

@ all,

zum ersten zu den Ventildeckelschrauben, warum wollt ihr die mit Loctite einsetzen :-\, habe ich noch nie gemacht und sie sind bisher absolut dicht geblieben ;), bei ner 11er.

Zum zweiten, Hylomar ist ein exzellentes Dichtmittel, was für Rolls Royce hergestellt wird und sehr gut ist, ich persönlich verwende Dichtsilikon, hab ich mir beim Kawa-Händler geholt und ist eine rote Substanz von Wirth oder Würth, kann mich im Moment nicht genau an den Namen erinnern :-\.


Gruß, DUKE 8)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DUKE« (13. Februar 2007, 19:56)


10

Dienstag, 13. Februar 2007, 18:26

Re: Dichtpaste

Bei der 750er sind 4 Schrauben mit durgehendem Loch (kommen unten wieder ins Freie).
Und bei vielen mopeds sifft da bei scharfem Betrieb etwas Öl raus.
Ich hab es jetzt mit Dirko versucht, aber falls es nicht dicht ist, werde ich es auch mit Loctite testen. Aber nur an den 4 Schrauben!
Dirko kostet nicht die Welt, und ist ebenfalls wärmefestes DichtSilikon.
Viele Grüße
Gerold

Dirty Harry

Chefschrauber

  • »Dirty Harry« ist männlich

Beiträge: 2 694

Registrierungsdatum: 20. Februar 2006

Mopped: 92er 11er

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 13. Februar 2007, 18:42

Re: Dichtpaste

Hi Ente,
also ich benutze speziell beim Ventildeckel an den Halbmonden und an der Trennfläche der beiden Hälften Hylomar und muß sagen, ist prima. Nur nicht zuviel auftragen, es reicht schon ganz wenig, sonst haste nachher alles im Motor und außen am Ventildeckel.
Harry
ZEPHYR-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in!

12

Dienstag, 13. Februar 2007, 18:55

Re: Dichtpaste

Vielen Dank für Eure Meinungen.

@ Earl....alle Eigenschaften...die Du oben aufgezählt hast,hat auch das Stucarit.

habe eben nochmal gegoogelt.... ::)
Hylomar kostet die 80 gr. Tube ca 5 Euro....das Stucarit kostet in der 100 ml Tube ca 22 Euro......ich weiss ich weiss...teurer ist nicht gleich besser...!
Ich werde es einfach mal ausprobieren.
Und sollte es damit keine Probleme geben.....kann ich die Dichtpaste kostenlos besorgen.... ;D
Sollte gerade für die Schwaben unter Uns interessant sein... :-X

Gruss Ente

13

Mittwoch, 14. Februar 2007, 00:40

Re: Dichtpaste

Hallo!

Hylomar ist meiner Meinung ein Zeug das nicht ans Möppi gehört. Richtig dicht wird es damit nur wenn die Dichtfläche 100% eben und glatt ist. Bei einem Kratzer kann es schon sein das diese Stelle undicht wird, nach ein paar Kilometern.

Da ich sehr häufig Brite Bikes schraube hatte ich dort auch mal Hylomar probiert. Ein fataler Fehler!
Von Hylomar habe ich noch einen ganzen Karton rumfliegen mit über 100 Tuben. <- nutze es aber nicht mehr, weil einfach nur schlechtes Ergebnis erzielt und zuviel Arbeit macht.

Ich nutze ausschließlich Loctite 5920. Ist bis 315°C bzw. bis 350°C hitzebeständig. 85gr. Tube kostet um die 10€.
Damit habe ich bisher alles dicht bekommen. Eine Tube reicht für mehrere Motorblöcke. Dirko HT ist auch ganz gut aber nicht so Hitzebeständig und kostet fast genauso viel wie Loctite.

Von Hylomar kann ich nur abraten. Da ist der Ärger schon vorprogrammiert.

Gruss Plassi

14

Mittwoch, 14. Februar 2007, 11:20

Re: Dichtpaste

dem kann ich nur beipflichten. Mit Holymar kriegste nix auf Dauer dicht. Da hab ich auch schon ne Menge Ärger gehabt damit.

Dirko HT (rot) ging immer gut, aber irgendwann is da auch Ende, vor allem am Ventildeckel.


Gruß, Röm

Dirty Harry

Chefschrauber

  • »Dirty Harry« ist männlich

Beiträge: 2 694

Registrierungsdatum: 20. Februar 2006

Mopped: 92er 11er

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 14. Februar 2007, 18:37

Re: Dichtpaste

Es ging ja hier um den Ventildeckel und nicht um die Gummimanschette an der Toilette, mein Ventildeckel ist plan, habe auch noch nie Undichtigkeiten mit Hylomar gehabt, natürlich ist das Mittel nicht geeignet um einen Riss im Motorblock abzudichten. Aber die anderen Hersteller wollen ja auch leben, also bitte kaufen, was Euch am ehesten zusagt, ich bleibe bei Hylomar, läßt sich auch gut wieder entfernen.
Hatte zuvor ein Produkt von Teroson, war auch dicht, aber hinterher das Abkratzen war eine Qual.
Hyloharry
ZEPHYR-Wer keine hat, ist selber schuld!
Loud is out, but sound is in!

16

Donnerstag, 15. Februar 2007, 08:55

Re: Dichtpaste

ja das is da roger, Harry, aber bei der Zephyr brauchst für den Ventildeckel normal sowieso kein zusätzlich Dichtmittel, auch nicht an den Gummistoppen an den Nockenwellenenden (im Volksmund auch als "Halbmonde" bezeichnet).

Aber nehm mal so Pötte wie Honda XL500 (OHNE Papierdichtung!) und dergeleichen, da is Holymar leider völlig am Ende nach 200km. Ich hab schon ganze Deckel getauscht um das dicht zu kriegen, bis ich mal gemerkt hab, das liegt am Dichtmittel.

An meiner alten 550er hatte ich in knapp 60 000km ein einziges Mal Probs mit der Deckeldichtung, und zwar nicht an den "Halbmonden" sondern ganz vorn wo die Steuerkette vorbeiläuft.

Gruß, Röm

Dieter G.

unregistriert

17

Donnerstag, 15. Februar 2007, 16:18

Re: Dichtpaste

Hallo zusammen ,
ich habe in den letzten Jahren einige Suzuki Motoren überholt . Beim Suzuki Händler meines Vertrauens ( Reimo Suzuki in der Pfalz) . wurde auch von Hylomar abgeraten .
Das Mittel stammt noch aus den 70gern und kann mit modernen Dichtmitteln auf Silikonbasis nicht mithalten.
Fazit aus 4 komplett Überholungen : Trennfugen Kupplungsdeckel usw bis heute trocken . Selbst bei nicht mehr ganz planen Flächen haben diese Mittel noch Reserven.
An meiner 750er Zephyr sind die durchgebohrten Ventildeckel
gewinde dicht , aber erst nachdem ich die Gewindegänge gründlich entfettet habe.auf öligem Grund kann das beste
Mittel nichts bewirken