Du bist nicht angemeldet.

IG - Aktivitäten 2020: 26.-28.06.: Jahrestreffen in Neuhof | 04.-06.09.: IG-Herbsttreffen DE-BE-LU | 18.-20.09.: Treffen Aibling 2020
Tagestreffen: <-ABGESAGT !!-> Krumbach 2020 !!!
Fronleichnam: Kawasaki-/Zephyrtreffen: <-ABGESAGT !!-> 12.-14.6. Oer-Erkenschwick | KawasakiS NRW: 11.-14.06. -> Fronleichnam in Thüringen | Zephyr Austria: 11.-14.06. -> Zephyrtreffen Niederösterreich |


Die kommenden Stammtisch-Termine :
"JUPPI"-Stammtisch: <-ABGESAGT !!-> 28.03.2020: Stammtisch in Jüchen (Polo)
KawasakiS NRW: Bis auf Weiteres sind die Stammtische abgesagt !

Diese Seite verwendet Cookies.
Durch die weitere Nutzung unseres Forums erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Deinem IT-Gerät setzen dürfen.
Alle Infos zu Cookies findest Du auf folgender Seite: -> Weitere Informationen. <-
Bitte runter scrollen zum Punkt der DATENSCHUTZERKLÄRUNG --> "3. Datenerfassung auf unserer Website". Danke.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum der IG Zephyr. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 29. April 2007, 21:06

Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

Folgendes Problem, habe das Öl in einer freien Werkstätte wechseln lassen (meine Motorradfachwerkstätte hatte zur Zeit keinen Termin frei) und die haben mit ziemlicher Sicherheit die Ablassschraube abgedreht. Öl tropft raus und die Schraube dreht immer wieder durch. Der dadurch entstandene Schaden dürfte wesentlich höher sein als die 30,- Euro für den Ölwechsel. Kann ich denen den Pfusch überhaupt nachweisen? (Die könnten ja auch behaupten ich hätte die Schraube noch nachgezogen)... So eine Schei*e... Hab mich so gefreut das die Kupplung nicht mehr rutscht und jetzt das... :o Hätte die Schraube fast verloren bei der heutigen Ausfahrt... das wär böse ins Auge gegangen... >:(

Duke Löwe

Urgestein

  • »Duke« ist männlich

Beiträge: 1 170

Registrierungsdatum: 6. April 2003

Wohnort: Euskirchen

Beruf: KFZ Mechaniker / Maschinenschlosser

Mopped: Zephyr 1100

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 29. April 2007, 21:19

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

Hi Wiesel,

selbstverständlich würde ich den Mangel sofort reklamieren und im Normalfall müßten die dir auch den Schaden beheben ::), sie können auch nicht einfach behaupten Du hättest die Schraube nachgezogen, dies müßten sie dir erst einmal nachweisen :o und welchen Grund solltest Du auch haben sie nachzuziehen, dafür warst Du ja schließlich in einer Werkstatt :-\.
< sollten die sich aber querstellen würde ich erst einmal die Schiedstelle des KFZ Handwerks einschalten bevor Du dir einen evtl. Rechtsbeistand zur Seite holst ;).



Gruß, DUKE 8)

3

Montag, 30. April 2007, 07:16

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

Ok, dann laß ich&#039;s drauf ankommen... bin mal gespannt was dabei rauskommt... ::)

4

Montag, 30. April 2007, 08:50

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

Ein teurer Spaß... kostet alleine die Ölwanne schon 200,- Euro... :(

Frank aus Bochum

unregistriert

5

Montag, 30. April 2007, 09:45

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

Moin Jungs,

es geht auch günstiger, als gleich eine neue Ölwanne zu kaufen. Das gleiche ist mir vor drei Jahren beim Ölwechsel passiert.

Ein Paar Kilometer entfernt von mir ist ein Motortuner der hat mir das für ganze 20 EUR repariert.

Dabei wurde das Loch größer gefräst und eine massive Alu-Gewindehülse eingeklebt (!). Fragt mich jetzt nicht mit welchem Teufelszeug, jedenfalls hält das schon drei Jahe und hat mehrere Ölwechsel schon überstanden.

Irgend &#039;ne Tuning-Bude wird&#039;s bestimmt in deiner Nähe auch geben.

Blöd ist natürlich das ganze drum und dran. Öl wieder ablassen, komplette Auspuffanlage abbauen, ölkühleranschlüsse, etc. etc.

Was am meisten nervt, ist das Abkratzen der alten Ölwannendichtung.

Tschöö
Frank

Knut Schmidt

Urgestein

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 3. Mai 2003

Wohnort: 47877 Willich

Mopped: Zephyr

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 30. April 2007, 12:56

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

Und ich hatte ca. 1995 bei gerade stehendem Motorrad ein größeres Gewinde reingeschnitten (Gewindebohrer vorher gefettet) und mit etwas Öl gespült, ohne Probleme. Die 14er Feingewinde-Ablaßschraube (übliche Größe bei vielen Motorrädern) wird dann mit 39Nm angezogen. Der Motor lief dann noch ca. 50.000 km ohne Defekte.
Knut Schmidt, Willich

7

Montag, 30. April 2007, 13:06

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

@ Wiesl:
Ölwanne ist nicht sooo teuer, wenn es keine neue sein muß.
Gibt es schon zwischen 20 und 50 Euro.
Frag mal bei Uwe nach oder www.Bike-Teile.de
Ölwanne ersetzen lassen, und die alte wieder richten, dann hast Du immer eine Parat, wenn es mal wieder passiert ;)

@Frank:
War bestimmt Helicoil oder Recoil.
Das sollten normale Werkstätten auch machen können.

Viele Grüße
Gerold

8

Dienstag, 1. Mai 2007, 08:01

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

Stand der Dinge: Die KFZ-Werkstatt hat ein etwas größeres Gewinde reingeschnitten, mit neuer Schraube und neuem Saft. Bisher ist die Sache dicht, ich hoffe es bleibt so. :)

Das Gewinde hat nach 10 Jahren und etlichen Ölwechsel mit Sicherheit auch schon Gebrauchtspuren aufgewiesen, wahrscheinlich nicht verwunderlich das irgendwann Feierabend war.

Frank aus Bochum

unregistriert

9

Dienstag, 1. Mai 2007, 08:18

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

@Gerold,

Moin,

nee, Helicoil und Recoil war&#039;s nicht, das hätte ich erkannt. Das kenne ich von der der Zündkerzengewindereparatur, das war definitiv was anderes. Um diese Hülse einzusetzen, wurde auch kein Gewinde vorgeschnitten. Die wurde nur eingeklebt.

Tschöö
Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frank aus Bochum« (1. Mai 2007, 08:24)


10

Dienstag, 1. Mai 2007, 10:17

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

Hallo Frank
kannst Du dich mal schlau machen, was das war?
Wäre super! Sowas kommt doch immer wieder mal vor, da ist man dann um jeden brauchbaren Tip froh! Geht das neue Gewinde ganz hoch, oder bleibt der Ausschnitt erhalten?
Viele Grüße
Gerold

muskelkater

Urgestein

Beiträge: 1 911

Registrierungsdatum: 4. Mai 2005

Wohnort: Hemmingen (Hannover)

Mopped: Zephyr

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 2. Mai 2007, 03:28

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

Zitat


Stand der Dinge: Die KFZ-Werkstatt hat ein etwas größeres Gewinde reingeschnitten, mit neuer Schraube und neuem Saft. Bisher ist die Sache dicht, ich hoffe es bleibt so. :)

Das Gewinde hat nach 10 Jahren und etlichen Ölwechsel mit Sicherheit auch schon Gebrauchtspuren aufgewiesen, wahrscheinlich nicht verwunderlich das irgendwann Feierabend war.

Na das ist doch schön!

Das mit den Gebrauchsspuren klingt für mich eher nach Ausrede...

MfG
[img]http://www.blackchat.co.uk/theblackforum/images/emoticons/grinning-smiley_thumbsup.gif[/img] ~ Zephyr 550, Bj.&#039;94, >50PS, einige Modifikationen ~ [img]http://www.blackchat.co.uk/theblackforum/images/emoticons/grinning-smiley_thumbsup.gif[/img]
Nicht jeder, der aus dem Rahmen fällt, war vorher im Bilde!

12

Mittwoch, 2. Mai 2007, 08:21

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

@muskelkater: Die können mir viel erzählen in der Werkstatt, bin in dem Punkt ein Laie. Hauptsache sie ist jetzt "trocken". ;D

waellerwutz

unregistriert

13

Mittwoch, 2. Mai 2007, 16:18

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

Da muss ich dem Kater zustimmen, klint echt fragwürdig, wer gibt schon gerne Murks zu ;D

Aber toll für dich, ich hoffe die hams richtig gemacht und du hast noch lange Freude am "Loch"

Gruss Guido, der Wäller

Fixelpehler

unregistriert

14

Mittwoch, 2. Mai 2007, 20:47

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

Zitat


Zitat


Stand der Dinge: Die KFZ-Werkstatt hat ein etwas größeres Gewinde reingeschnitten, mit neuer Schraube und neuem Saft. Bisher ist die Sache dicht, ich hoffe es bleibt so. :)

Das Gewinde hat nach 10 Jahren und etlichen Ölwechsel mit Sicherheit auch schon Gebrauchtspuren aufgewiesen, wahrscheinlich nicht verwunderlich das irgendwann Feierabend war.

Na das ist doch schön!

Das mit den Gebrauchsspuren klingt für mich eher nach Ausrede...

MfG

ich glaube es hakt,denen hätt ich was erzählt...danach ab zum kawahänler,neue ölwanne samt schraube drunter und die rechnung hätten se&#039; von meinem anwalt zugestellt bekommen...so einfach....



Marko75

unregistriert

15

Donnerstag, 3. Mai 2007, 07:11

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

Nach 10 Jahren sind das dann auch 10 Ölwechsel. Wenn die Schraube jedes mal um einen Tick zu stark angezogen wird, ist das Gewinde irgendwann hinüber. Das mit dem größeren Gewinde hält 100%ig, vorausgesetzt, es ist ordentlich gemacht. D. h. richtiger Kerndurchmesser beim Bohren und Gewinde gerade reingeschnitten.
Hab ich bei meiner auch schon machen müssen. Das Gewinde war bereits vom Vorbesitzer beleidigt worden. Allerdings habe ich damals die Ölwanne ausgebaut, da es meiner Meinung nach in eingebautem Zustand schwierig ist, ein gerades Gewinde reinzuschneiden.

waellerwutz

unregistriert

16

Donnerstag, 3. Mai 2007, 15:25

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

Zitat


Allerdings habe ich damals die Ölwanne ausgebaut, da es meiner Meinung nach in eingebautem Zustand schwierig ist, ein gerades Gewinde reinzuschneiden.

Ich glaube das mit dem gerade Bohren des Gewindes wäre nicht das Problem im eingebautem Zustand, nur wäre das doch relativ riskant wegen der Späne die vielleicht nicht alle rauskommen.

Gruss Guido

BurningRider

unregistriert

17

Sonntag, 20. Mai 2007, 20:53

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

Jo Gudde,
ich habe das selbe problem dass das gewinde gefetzt ist. ich hab leider in meinem Handbuch keine anleitung gefunden um die ölwanne auszubauen, und ich möchte ungerne meine maschiene abschleppen lassen. könntet ihr mir vielleicht sagen wie ich das mache und auf was ich achten muss? Ich bin in dem bezug leider ein absoluter neuling und möchte ungerne rumprobieren und das problem vielleicht noch schlimmer mache.

cya

18

Sonntag, 20. Mai 2007, 23:02

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

Hallo Flammender Reiter

Abbauen ist nicht so sehr das Problem
Klar, ein wenig ordenliches Werkzeug und nicht gerade 2 linke Hände vorausgesetzt ;)

- Öl ablassen
- Auspufftüten weg
- Krümmer weg
- Ölfilter abschrauben
- Ölwanne abschrauben

Ne andere Wanne besorgen (UWE oder Ebay oder Bike-teile.de) oder Gewinde reinschneiden (lassen). Achtung Ölablassschraube ist ein Feingewinde! Hat nicht jeder so einen Schneider!

- Ölwanne mit neuer Dichtung anschrauben
- Ölfilter anschrauben
- Krümmer anschrauben (am besten zu zweit machen, und die Halteschalen mit Tesa am Krümmer fixieren. Tesa gibt beim 1. Anwerfen zwar etwas Qualm, aber erleichtert die Arbeit ungemein)
- Auspuff anschrauben
- Öl einfüllen

Das schwierigste ist die Fummelei mit den 1000 Teilen der Krümmerbefestigung und jemanden zu finden der den richtigen Gewindeschneider hat. Einfacher ist es mit einer Austauschwanne für ca. 30 Teuros.

Viele Grüße
Gerold

BurningRider

unregistriert

19

Montag, 21. Mai 2007, 13:41

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

vielen dank ich probiers direkt morgen mal aus

cya

Marko75

unregistriert

20

Montag, 21. Mai 2007, 15:45

Re: Ölablassschraube abgedreht (Werkstatt)

Da kann der Gewindeschneider leicht teurer werden als eine gebrauchte Ölwanne. Kannst du aber auch ein ganz normales metrisches Gewinde reinschneiden und eine handelsübliche Sechskantschraube (in jedem Baumarkt) nehmen. Im Bereich des Gewindes ist die Wanne verstärkt. Ich denke so ca. 5-6 mm. Kann mich nicht mehr so genau erinnern. Da spielt eine Gewindesteigung von 1,5 - 2 mm keine Rolle.